Einen großartigen Abend erlebten am 11.02.2020 die ZuhörerInnen des diesjährigen Frühjahrskonzerts der EGW Big Band: Mit den bekannten Melodien von Sing, sing, sing und September stimmten die MusikerInnen unter der Leitung von Fabian Strahl das Publikum auf einen heiter-beschwingten Abend ein. Erinnerungen an seine ersten musikalischen Auftritte als Student wurden durch den Ray Charles‘ Klassiker Hallelujah I love her (him) so und Leonie Maltahners eindrucksvolle Stimme geweckt, die im zweiten Teil des Abends ebenso beeindruckend Bei mir bist du schön sang.

Man in the mirror, Backlash, Merc, mercy, mercy rundeten die musikalische Vielfalt des ersten Konzertteils ab, der zudem mit Modal music ein Stück enthielt, das vollkommen eigenständig von der Gruppe um Sebastian Strauch einstudiert worden war. Kilian Simon (Trompete), Samuel Becker (Altsaxophon), Clemens Köhler (Tenorsaxophon), Julius Nagel (E-Gitarre) und Linus Weingärtner (E-Gitarre) sowie Tizian Kern (Schlagzeug) stellten in Manier einer Jamsession ihr Talent und Können mitreißend unter Beweis. Gleiches gilt für Philipp Pfirrmann (Trompete), Luis Sartingen (Baritonsaxophon) und Sarah Kiefer (Klarinette), die mit Soloparts in diversen Stücken brillierten.

Am Dienstag, den 11.02.2020, fand das Turnier von Jugend trainiert für Olympia Handball WK III Mädchen in Haßloch statt. Es handelte sich um den Regionalentscheid und wir mussten gegen drei Mannschaften antreten: Maria Ward Gymnasium Landau, Maria Ward Gymnasium Mainz und Helmhotz Gymnasium Zweibrücken. Das erste Spiel mussten wir gegen Mainz bestreiten und gewannen mit 14:7 doch deutlich. Gegen Zweibrücken spielten wir auch wieder klar überlegen und gewannen mit 13:6. Nun trennte uns nur noch ein Sieg von dem Einzug ins Landesfinale. Das entscheidende Spiel um den ersten Platz mussten wir gegen Landau gewinnen. Nach der ersten Halbzeit stand es  2:4 gegen uns, aber wir ließen uns nicht unterkriegen und gaben nochmals alles, am Ende reichte es für einen 10:6 Sieg und den Einzug ins Landesfinale am Montag den 02.03.2020 in Trier. Jetzt hoffen wir natürlich auf einen Sieg und eine Fahrt nach Berlin zu den Deutschen Meisterschaften.

Mit dabei waren Svenja Farrenkopf, Fee Mosch, Marlin von Schaubert, Charlotte Paul, Alena Saktan Muniz, Anabelle Picot, Paula Schlawatzki, Chirin Abdil, Lea Klöffer und Lucia Zeh.

Am 26. März 2020 findet der diesjährige Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag statt, bei dem Mädchen Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennenlernen können. Am selben Tag findet der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag statt, der es Jungen ermöglicht, Einblick in Berufsfelder wie beispielsweise der Gesundheits- und Krankenpflege, dem Erziehungswesen und dem Grundschullehramt zu erlangen.

Allgemeine Informationen zu den Veranstaltungen findet man auf www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de.

Die Anträge können hier heruntergeladen werden: Girls'Day, Boys'Day

Interessierte Schülerinnen und Schüler bewerben sich selbstständig in einem passenden Betrieb, informieren ihre/n Klassenlehrer/in und geben den Antrag auf Freistellung bis spätestens 23.03.2020 bei Frau Lampert oder Frau Antonatus ab.

Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß und einen ereignisreichen Tag!

In diesem Schuljahr nimmt das Europa-Gymnasium zum zweiten Mal an der Mathe-Olympiade teil.  Dieser Mathematik-Wettbewerb richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13 unserer Schule und findet in mehreren Etappen/Runden statt.

Die 2. Runde der Mathematik-Olympiade fand am 13.November 2019 in Form einer vierstündigen Klausur statt, zu deren Teilnahme sich 16 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums durch die erfolgreiche Teilnahme an der 1.Runde qualifiziert hatten. Die Punktzahlen der 2.Runde wurden nach dem Wettbewerb an den Landesbeauftragten für bundesweite Mathematikwettbewerbe in Rheinland-Pfalz versendet. Jetzt erreichten uns die Ergebnisse im landesweiten Vergleich.

Die Siegerehrung fand am 13.Februar gemeinsam mit dem Schulleiter des Europa-Gymnasiums Herrn Dr. Hauptmann sowie den Lehrern Herr Heinzler und Herr Hellenthal statt, die den Gewinnern von Herzen gratulierten.

Teilgenommen haben: Greta Kern (5b), Emily Bauer (5b), Maria Baus (5b), Mia Braun (5b), Moritz Wagner (5e), Emilia Flottmann (5f), Marielle Rieder (5f), Jakob Regner (5f), Jakob Erlebach (6a), David Baldauf (6b), Anna Becht (6g), Annika Schmidt (8f), Jonas Hardardt (8f), Anuschik Grigoryan (10c), Patrick Evertz (10c)

Vier Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums qualifizierten sich für die Landesrunde (3.Runde), die am 28.Februar stattfindet. Wir gratulieren Anna Becht (Anerkennung), David Baldauf (3.Preis), Annika Schmidt (3.Preis) und Jonas Hardardt (2.Preis) und drücken euch die Daumen für die nächste Runde!!!

Der Film "Ghost - Nachricht von Sam", der 1990 in die Kinos kam, war ein voller Erfolg. Die "Töpfer-Szene" ist eine der bekanntesten, die es in der Filmgeschichte gibt. Heute besitzt der Film einen wahren Kultstatus und wurde nun sogar als Musical auf die Bühne gebracht.

Insgesamt über 120 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte machten sich am 12.02.2020 auf den Weg nach Stuttgart um das Musical "Ghost" live zu erleben. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Molly Jensen und Sam Wheat. Das junge Pärchen ist gerade in eine gemeinsame Wohnung gezogen und befindet sich auf dem Höhepunkt ihres Lebens. Kurz darauf wird Sam jedoch bei einem Überfall erschossen, was Molly vollkommen aus der Bahn wirft. Während sie trauert, bleibt Sam als Geist auf der Erde und findet heraus, dass sie in großer Gefahr schwebt. Als Geist kann er natürlich mit niemandem Kontakt aufnehmen, bis er auf die eigentliche Betrügerin Oda Mae Brown trifft. Sie ist die Einzige, die ihn hören kann. Mit ihrer Hilfe versucht er seine große Liebe zu beschützen und den verantwortlichen Mörder aufzudecken.

Für alle Fans des Films ist der Musicalbesuch von Ghost ein Muss. Und auch für alle, die den Film nicht kennen, sondern nur Musicals mögen, ist das Stück einen Besuch wert. Das Musicalerlebnis "Ghost" in Stuttgart war ein voller Erfolg und wird uns noch lange in positiver Erinnerung bleiben! Wir freuen uns auf die nächste Fahrt. 

Am 15.01.2020 fand in Alzey das Regionalfinale im Badminton mit Mannschaften aus sechs Schulen der Region statt. Dabei waren das Europa-Gymnasium Wörth, die Realschule+ Edenkoben, das Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer, das Gymnasium am Römerkastell Alzey, das Heinrich-Heine-Gymnasium und das BurgGymnasium aus Kaiserslautern. Alle Schulen waren in unterschiedlichen Wettkampfklassen aufgestellt. In der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2003 – 2006) starteten vier Mannschaften, in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2005 – 2008) drei Mannschaften und in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2007 und jünger) wieder vier Mannschaften.

Wir Wörther hatten es nach jahrelanger Abstinenz wieder geschafft, wenigstens in der Wettkampfklasse II eine Mannschaft mit drei Mädels und vier Buben aufzustellen. Wir alle trainieren z.T. schon seit Jahren in der Badminton-AG und wurden so auf das Turnier vorbereitet.

Wir stiegen um 7.25 Uhr in den Bus, um nach Alzey zu fahren, jedoch mussten wir erst noch die Mannschaften aus Edenkoben und Speyer abholen. Nach ungefähr zwei Stunden kamen wir dort leicht verspätet an, da das Turnier schon angefangen hatte.

William Shakespeare, Tennessee Williams, Oscar Wilde oder Arthur Miller -  sie alle begegnen den Schülerinnen und Schülern des Europa- Gymnasiums spätestens in der Oberstufe. Um die Stücke dieser Autoren im Englischunterricht mal auf eine ganz andere Art und Weise zu erarbeiten, nahm am Studientag ein großer Teil der Fachschaft Englisch an einer Fortbildung unter der Leitung der Theaterpädagogin Frau Diana Jackson teil.

Wir hatten die Gelegenheit, Einblicke in die szenische Umsetzung von Dramen zu erhalten und diese gleich zu erproben. Dass dabei so manch eine Requisite durchaus brauchbar sein kann, aber oft gar nicht nötig ist, wurde uns vor allem bei dem Stück “Macbeth“ bewusst, in dem zumindest in unseren Umsetzungen ein “dagger“ (Dolch) überraschend oft auftauchte.

Wie wichtig das Zusammenspiel von Stimme, Haltung und Position ist und vor allem mit welchen einfachen Mitteln so ziemlich jede Szene eines Stückes im Unterricht gewinnbringend umgesetzt werden kann, waren nur einige der Erfahrungen, die wir gemacht haben. Die Fachschaft war mit viel Freude dabei und hatte sichtbar Spaß bei der Erprobung der verschiedenen Methoden.

Besonders bedanken möchten wir uns bei Diana Jackson, die mit jeder Menge kreativer Ideen, einem großen Repertoire und viel britischem Humor ihre Fachkenntnisse vermittelte und uns für „Drama in the classroom“ begeistern konnte. Ein großes Dankeschön auch an unsere Kollegin Petra Strauch, die diese Fortbildung für den Fachbereich organisiert hat.

Unterkategorien

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!