Pünktlich zur deutschen Kaffeezeit konnten die 16 deutschen Teilnehmer des Austausches ihren irischen Besuch an der Schule begrüßen. Passend zur Uhrzeit gab es eine reichlich gedeckte Tafel mit deutschen Kuchen und deftigen Kleinigkeiten für eine gelungene erste Berührung mit der deutschen (Ess-)Kultur. Nichtsdestotrotz wurde nebst Kaffee auch schwarzer Tee gereicht als Zeichen der Völkerverständigung. Die folgenden Tagen verbrachten die irischen Schüler bei ihren Austauschschülern und deren Familien und nahmen am Schulleben teil. Freitags gab es eine gemeinsame Veranstaltung: nach dem Besuch eines Restaurants in Wörth haben alle Schüler die Aufführung der Theater - AG am Europa-Gymnasium „Biografie – Ein Spiel“ (Max Frisch) besucht.

Am letzten Tag gab es einen zum Teil tränenreichen Abschied nach einem einwöchigen Aufenthalt, der wie im Flug verging. Die deutschen Teilnehmer der 10. Klassen freuen sich auf ihren Besuch in Cavan, 120 km nordwestlich von Dublin, im Mai 2018.

Am Mittwoch, den 23. August 2017 hatten wir die Ehre, die Schauspielerin Maja Müller am Nachmittag bei uns am EGW im Kellertheater begrüßen zu dürfen. Sie stellte uns einen Großteil des Romans „Kassandra“ von Christa Wolf (1983 erschienen) in Form eines Monologes vor. Kassandra ist die Tochter des Trojanischen Königs Priamos. Auf Betreiben der Mutter Hekabe soll Kassandra vom Priester Panthoos zur Priesterin des Gottes Apollon geweiht werden. In einem Traum verleiht ihr der Sonnengott die Sehergabe, die Kassandra sich ersehnt hat. Weil sie sich ihm aber als Frau verweigert, belegt er sie mit dem Fluch, dass niemand ihren Vorhersagen glauben wird. Maja Müller erzählte mitreißend die Geschichte einer emanzipierten Frau, die den Untergang Trojas durch das griechische Heer vorhersagt, deren Versuch, ihre geliebte Stadt vor ihrem Schicksal zu retten jedoch kläglich scheitern und sie somit zur tragischen Heldin wird. Fast 90 Minuten lang zog Maja Müller ihre 40 Zuschauer in den Bann, mit ihrer kräftigen Stimme, dem selbstbewussten Auftreten und der einwandfreien Performance. Als einzige Requisite diente ihr ein Sandhaufen, der das Verrinnen der Zeit bis zu Trojas Untergang symbolisieren sollte. Die Schauspielerin war sehr überzeugend und nahm sich nach ihrer Vorstellung die Zeit, unsere Fragen zu beantworten. So bekamen wir die Möglichkeit, andere Interpretationsansätze kennenzulernen und einen Einblick in ihre Arbeit als freie Schauspielerin bei den Ettlinger Schlossfestspielen zu erhaschen.


Liebe Mitglieder des Freundeskreises,

hiermit laden wir Sie zur Mitgliederversammlung 2017 des Freundeskreises des Europa – Gymnasiums Wörth e.V. ein.
Wann? 12.12.2017, um 19 Uhr
Wo? Europa – Gymnasium, Kleiner Neubau am Pausenhof, Klassenzimmer 042

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Rechenschaftsbericht der Vorstandschaft
3. Kassenbericht
4. Aussprache mit Entlastung Vorstand
5. Förderanträge
6. Sonstiges

Über eine rege Teilnahme an der Mitgliederversammlung, Anregungen und Ideen würden wir uns sehr freuen.
Mit herzlichen Grüßen

Elisabeth Knoll Wörth, 01.11.2017
1. Vorsitzende

Hier können Sie die Einladung als PDF-Datei herunterladen.

Am 23.11.2017 unternahmen wir, die Klasse 5a und 5f, einen Ausflug nach Karlsruhe in die Karlsruher Bücherschau. Wir fuhren mit dem Zug los und stiegen mitten in Karlsruhe aus. Noch kurz am Karlsruher Schloss ein Foto gemacht und weiter ging es…

In der Bücherschau gab es ein tolles Kinderland, in dem uns die Möglichkeit gegeben wurde, schöne Kinderbücher anzuschauen und darin zu stöbern. Das diesjährige Gastland war Schweden. Es gab von den „Schwedischen Klassikern“ bis zu den „Reisen in Schweden“ viele informationsreiche Bücher. Am besten war jedoch die Lesung von Kirsten John aus ihrem eigenem Buch „Das Krümelprojekt-Ein Hund auf Glücksmission“. Danach konnten wir sie noch ein bisschen über ihre Ideen und ihr Leben als Autorin ausfragen. Zum Schluss fuhren wir wieder mit dem Zug zurück in die Schule. Das war ein wirklich schöner Schultag.

Man mag es kaum glauben, aber Weihnachten steht ins Haus und der Dezember klopft schon an die Tür. Viele Schülerinnen und Schüler freuen sich schon, das erste Adventskalendertürchen öffnen zu dürfen.

Auch am Europa-Gymnasium wird im Dezember jeden Tag ein Adventskalendertürchen geöffnet. Wie jedes Jahr veranstaltet eine Schulklasse den "Literarischen Adventskalender". Dieses Jahr ist dies die Klasse 9c. Ab dem 1. Dezember können interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern in der ersten großen Pause in der Mensa beim Öffnen des jeweiligen Türchens dabei sein. Dahinter verbergen sich mal nachdenkliche, mal fröhliche, mal humorvolle Gedichte, Kurzgeschichten oder musikalische Präsentationen rund um das Thema Weihnachten. In wohliger Atmosphäre geht es darum, den stressigen (Schul-)Alltag kurz zu vergessen und in sich zu kehren.

Wir laden alle Interessierten recht herzlich ein, vorbeizukommen und die besinnliche Weihnachtszeit mit uns zu genießen.

Die diesjährige Herbst-Matinée startete mit einem „musikalischen Morgenkaffee“. Das Blockflötenconsort um Qérèn Scholtes, Hannah Runck, Kenza Cherfouf, Katharina Neubauer, Tessa Schwarz und Ellen Baier interpretierten Uwe Hegers „Latte Macchiato Rag“. Knut Maurer begleitete das Consort am Flügel als sie im Anschluss den Klassiker „El Condor Pasa“ modern interpretierten.

Folklore und Tänze standen nun im Mittelpunkt als der noch sehr junge Elias Werling seine musikalische Entwicklung am Flügel durch eine elegante Interpretation des Valse in e-moll von Frédéric Chopin unter Beweis stellte.

Eine musikalisch sehr feinsinnige Gitarrentechnik stellte die Achtklässlerin Vivien Knoblauch durch die Darbietung der beiden argentinischen Tänze Valse und Milonga dar.

Abgeschlossen wurde dieser musikalische Sinnabschnitt durch das Blockflötenconsort, welches durch Knut Maurer am Cembalo begleitet wurde und Claudio Monteverdis dreiteiligen Tanz Ballo „Tirso e Clori“ aufführte. Die sechs Mädchen haben enorm an Routine gewonnen. Das hörte man an den souveränen Rhythmuswechseln zwischen den drei Tänzen.

Wir fuhren am Donnerstag, den 14.11.17 mit beiden Erdkunde Lk`s der Jahrgangsstufe 11 gemeinsam mit Herrn Loreit und Herrn Löscher nach Heidelberg zum Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum. Es ist eine Einrichtung für digitale Geomedien in der Abteilung Geographie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.
Die GIS-Station integriert digitale Geomedien in Forschung und Bildung zum Erkunden und Erklären von Räumen.

Nachdem wir dort ankamen, wurden wir herzlich von unseren betreuenden Kursleitern empfangen und mit allgemeinen Informationen zur GIS-Station und geographischen Informationssystemen (GIS) in unseren Workshop eingeführt. Dort bekamen wir die Möglichkeit, selbstständig Aufgaben, die von der Einrichtung zur Verfügung gestellt wurden, zu bearbeiten. Mit Hilfe der verschiedenen, neu erlernten Tools und Funktionen des GIS, konnten wir dann die Möglichkeit der Hochwasservermeidung, durch den Berghäuser Altrhein bei Speyer, besser bewerten. Nach etwa 3.5 Stunden verließen wir gemeinsam die GIS-Station, um in der verbleibenden Zeit die Heidelberger Innenstadt zu erkunden.

Alles in allem war es eine interessante und informative Exkursion.

Unterkategorien