Am 5.12.2019 besuchten die 8c und die 8f zusammen mit Frau Leonhardt und Frau Lebrecht das Kloster Maulbronn.

Gegen 8 Uhr begann die Exkursion, mit der einstündigen Busfahrt. Im Kloster Maulbronn angekommen, wurde auch gleich eine professionelle Führung in Anspruch genommen und die zwei anwesenden Klassen wurden dafür in zwei Gruppen eingeteilt. Zuvor durften die Schüler/innen sich für einen der folgenden Workshops entscheiden: mittelalterliches Korbflechten oder einen mittelalterlichen Fladen backen. Beide Gruppen schilderten im Nachhinein, dass ihnen ihr Thema besondere Freude bereitet hatte und waren sehr zufrieden mit den jeweiligen Ergebnissen.

Insgesamt war es ein sehr schöner und lehrreicher Tag, der durch die informative Führung vor Ort viele neue Erkenntnisse brachte. Das mittelalterliche Feeling war wirklich einzigartig und ein Besuch des Klosters kann nur weiterempfohlen werden. Auch die Arbeitsblätter im Bus, welche von Frau Leonhardt und Frau Lebrecht ausgeteilt wurden, erwiesen sich als hilfreiche Vorbereitung.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind unter dem Stichwort MINT eines der großen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Im Fachunterricht und in der Ganztagsschule, aber auch in vielen Arbeitsgemeinschaften und bei zahlreichen Wettbewerben engagieren sich unsere Schülerinnen und Schüler bereits, unterstützt durch ihre Lehrer, im MINT-Bereich.

Wir freuen uns sehr, dass uns auch dieses Jahr wieder zahlreiche Sponsoren aus der Region unterstützen und so die Anschaffung motivierender und spannender Geräte und Materialien für verschiedene MINT-Projekte ermöglichen.

Ab sofort steht Ihnen unser neuer Info-Brief online zur Verfügung. Jetzt herunterladen!

Anlässlich des bundesweiten „Tag des Vorlesens“ hat in der LesBar am Freitag, den 15.November 2019 eine Vorleseaktion stattgefunden. Viele Fünft- und Sechstklässler stürmten in den großen Pausen in die Leseecke, um spannenden Kriminalgeschichten zu lauschen. Vorgelesen und erarbeitet wurden die Kurzgeschichten von den LesBar-AG-Mitgliedern Helena, Halil, Nicolai und Amaya unter der Leitung von Frau Haag, Frau Leonhardt und Herrn Hölzlwimmer. Nachdem die Geschichten vorgelesen worden waren, sollten die Schüler den Täter anhand von Widersprüchen im Text herausfinden und somit den Fall lösen. Den Schülerinnen und Schülern hat diese Veranstaltung so sehr gefallen, dass von der LesBar-AG beschlossen wurde, einmal im Monat einen „Vorlese-Freitag“ für die Unterstufenschüler/innen zu organisieren. Die Geschichten werden zuvor von den äußerst engagierten Schüler/innen der LesBar-AG ausgesucht, einstudiert und dann in verteilten Rollen gelesen. Meistens steht am Ende noch ein Quiz, das es zu lösen gilt.

Singen schafft Gemeinschaft. Singen entspannt und verleiht der Seele Flügel.

Unter diesem Motto laden wir Sie zu einem neuen Projekt der Schulgemeinschaft des EGW ein: ein Chor für alle Eltern, Lehrkräfte, Ehemalige und dem EGW-Verbundene. Für das Musikfestival am 19. Juni 2020 in der Festhalle Wörth wollen wir folgende Stücke vorbereiten:

The man in the mirror - We are the world, we are the children - Viva la Vida - Bohemian Rhapsody

Beginn des Projektes ist am Freitag, 24. April 2020, um 20.00 Uhr im Musiksaal des EGW. Proben finden an folgenden Freitagen in der Zeit von 20.00 – 22.00 Uhr statt:

24.04.2020 - 15.05.2020 - 29.05.2020 - 05.06.2020 - 12.06.2020. Am Donnerstag,18.6.2020, findet die Generalprobe vormittags in der Festhalle statt; am Musikfestival selbst treffen wir uns gegen 18.00 Uhr zum Einsingen.

Anmeldung bitte schriftlich unter Angabe von Name, Stimmlage, Emailadresse und Telefonnummer bis zum 31.03.2020 an Elisabeth Fraundorfer, Leiterin des Schulchores am Europa-Gymnasium, Tel. 07271/52928 bzw. per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir freuen uns auf stimmgewaltige, vor allem aber singfreudige Mitglieder dieses einzigartigen Chores!

Der Kunst LK MSS12 hat eine Exkursion ins ZKM Karlsruhe zu den Ausstellungen „die ganze Welt ein Bauhaus // Dammerstock Wohnen 100“ unternommen. Das “Bauhaus“ feierte 100sten Geburtstag, was international mit großen Ausstellungen, Vorträgen, Reisen und aktuellen Präsentationen begangen wird. „Bauhaus - it´s a MUST“.

Nach einer hervorragenden Führung durch die konzentrierte und sehr informative Ausstellung mit dem Schwerpunkt „Lehre am Bauhaus“ wurden die Schüler*innen selbst aktiv, indem sie in einer Aktion „stille Post“ Design-Klassiker wie die berühmte Teekanne von Marianne Brandt oder die Wagenfeld-Lampe mit Knetmasse im Miniaturformat plastizierten und skizzierten. Ein „Hightlight“ zum Schluss war eine Entdeckungsreise zu den spannenden medienbasierten Kunstwerken, wobei sich jeder selbst mit dem ihm am besten kommunizierenden Kunstwerk fotografisch inszenieren durfte.

„Ein gelungener, mit tollen Informationen versehener Ausflug, danke“ (M.G., BK1, MSS12)

Am Samstag, den 11.01.2020, fand in Speyer der Regionalentscheid der First Lego League für die Region Speyer/Germersheim statt. Viele erfahrene Teams waren vor Ort, welche schon mehrfach an dem Wettbewerb teilgenommen haben. In neuer Zusammensetzung und mit neuem Namen am Start: Die #EGW_PROgr4mm3r5. Das Team besteht aus Frieder Bartlakowski, Niklas Bauer, Maximilian Bühner, Julius Hock, Tom Lautenschläger, Mattis Urbansky, Moritz Stauß und Nicolas Wagner. Betreut wurde das Team von den beiden Coaches Herrn Hellenthal und Herrn Müller. Das Forschungsprojekt der Gruppe beschäftige sich mit Möglichkeiten zur Verbesserung des Umweltschutzes am Europa-Gymnasium. Dazu präsentierten die Jungs ganz im Sinne der Nachhaltigkeit ein Modell unserer Schule, welches komplett aus Abfallresten gebaut wurde. Zusammen mit der enormen Flexibilität des Teams sowie eines Gemeinschaftsgefühls, das laut Jury „inspirierend und ein Vorbild für andere Teams“ ist, konnten die #EGW_PROgr4mm3r5 den 1. Platz in der Kategorie „Sonderpreis der Jury“ erklimmen.     

Insgesamt hat die Teilnahme am Wettbewerb allen Beteiligten großen Spaß gemacht und das Team hat bereits viele Ideen für die Zukunft mit nach Hause gebracht.

Am 17. Januar 2020 trafen sich alle zehnten Klassen des Europa-Gymnasiums Wörth zu der Veranstaltung „Mein mutiger Weg“. Das Team von „Mein mutiger Weg“ unterstützt junge Menschen dabei, ihre Stärken, Talente und Träume zu entdecken und einen Weg zu finden, die eigenen Potentiale gänzlich ausschöpfen zu können. Den Schülerinnen und Schülern soll mit fünf Schritten zu einem besserem Selbstvertrauen verholfen werden.

Der erste dieser Schritte ist darauf ausgelegt, die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen zu entdecken und zu verstehen. Der folgende Schritt soll helfen, einen sogenannten „Traumjob-Korridor“ zu finden. Dieser ist besonders für die Schüler wichtig, die bisher noch nicht wissen, was sie nach der Schule tun sollen. Der Traumjob-Korridor macht deutlich, dass man eigentlich keinen speziellen Traumjob hat, sondern eher nur eine Wunsch-Richtung, in die man sich bewegen will. Diese Richtung wird dann mittels Fragen wie „Studium, ja oder nein?“ oder „Wie viel will ich im späteren Leben verdienen?“ spezifiziert. Im dritten Schritt wird den Schülern die Wichtigkeit von Selbstvertrauen im späteren Leben dargelegt und wie man dieses Selbstvertrauen erlangen kann. Der sich anschließende Schritt steht unter dem Motto „Kreiere dein Zukunftsbild“. Mit der Lebensgeschichte von Walt Disney wird vermittelt, dass jeder Mensch Ziele und Träume hat, welche als bunte Bilder in den Köpfen erscheinen und die man verwirklichen kann, wenn man daran glaubt und (hart) dafür arbeitet. Der letzte Schritt macht deutlich, dass jeder Ängste hat, aber dass man mutig handeln und sich den Ängsten stellen soll.

Insgesamt lässt sich sagen, dass es dem Team von „Mein mutiger Weg“ gelungen ist, den Schülerinnen und Schülern die Themen Berufswahl und Zukunftsgestaltung ansprechend und abwechslungsreich näher zu bringen.

Die Sangamon Valley High School in Niantic (Illinois), unsere kleinste amerikanische Austauschschule, hat den GAPP „Award of Distinction“ bekommen. Nur die Schulen mit den besten Austauschprogrammen werden damit ausgezeichnet.
Bereits Ende 2019 wurde Joe Scanavino als GAPP-Koordinator an der Sangamon Valley High School von GAPP über die Verleihung dieses Preises informiert. Wenige ausgewählte Schulen der USA werden mit diesem Preis für herausragende Leistungen innerhalb des Programms ausgezeichnet. Dazu gehört das langjährige Engagement Scanavinos in der Organisation und vor allem die Aufrechterhaltung der Beziehung zu seiner deutschen Partnerschule - dem Europa-Gymnasium. Der Award, der von GAPP und seinen Partnern wie der KMK und dem Goethe Institut verliehen wird, erkennt die vorbildliche Praxis an, mit der die Sangamon Valley High School den Austausch unter Jugendlichen in der Schule, der Gesellschaft und darüber hinaus voranbringt.
Der Austausch mit Niantic findet seit 2002 statt und hat sich unter der Koordination von Herrn Scanavino im Laufe der Jahre zu einem der erfolgreichsten Programme des dortigen School Districts etabliert. Im Wechsel von zwei Jahren besuchen unsere Schule nach gewissenhafter Vorbereitung und beispielloser Hingabe Scanavinos zwischen 20 und 30 Schüler der High School.

In jedem steckt ein Lebensretter! Laut einer Studie der Uniklinik Rostock sind bereits junge Menschen ab der siebten Klasse in der Lage, einen Erwachsenen zu reanimieren. Deshalb startete die Björn Steiger Stiftung 2009 die Initiative „Retten macht Schule“. Ziel ist es, Schulsanitäter und Lehrer an weiterführenden Schulen in der Reanimation auszubilden. Anschließend können diese selbstständig allen Schülerinnen und Schülern der eigenen Schule die Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Defibrillation beibringen. Am Europa-Gymnasium wird ein solches Projekt bereits seit einigen Jahren durchgeführt. Mit dem Projekt "Retten macht Schule" der Björn-Steiger-Stiftung möchten wir nun unser Angebot ausbauen. Das EGW ist die erste Schule im Landkreis Germersheim, die dieses Projekt umsetzt.

Am Donnerstag, dem 16.01.2020, fand die offizielle Übergabe unseres neuen Defibrillators durch die Björn-Steiger-Stiftung statt. Sebastian Lander, Erste-Hilfe-Ausbilder beim DRK Kreisverband Germersheim,  führte die Einweisung in die aktuellen Standards der Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Verwendung eines AED (Automatisierter Externer Defibrillator) durch. Durch die Kooperation mit der Björn-Steiger-Stiftung wurde uns nicht nur ein neuer AED zur Verfügung gestellt, sondern auch ein Übungs-AED für unsere regelmäßigen Schulungen. Außerdem haben wir 15 Reanimationspuppen erhalten, mit denen wir Schulungen der Herz-Lungen-Wiederbelebung kombiniert mit grundlegender Erster Hilfe in Wundversorgung in den 7. Klassen durchführen können.

Mit diesem Projekt möchten wir einen Beitrag zur Aufklärung in Erster Hilfe in der Bevölkerung leisten. In den nächsten Jahren werden wir weiterhin in der Klassenstufe 7  unseren "Erste-Hilfe-Crashkurs" durchführen. Herzlichen Dank an die Björn-Steiger-Stiftung und alle Unternehmen, die diese finanziell unterstützen, damit dieses Projekt "Retten macht Schule" durchgeführt werden kann.

Das Europa-Gymnasium Wörth ist als „BwInf-Schule 2019/2020“ ausgezeichnet worden und erfährt damit eine Anerkennung für die besondere Förderung von Informatik-Nachwuchs. Alljährlich loben die bundesweiten Informatikwettbewerbe diesen Preis für eine substanzielle Beteiligung am Bundeswettbewerb Informatik aus.

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der wichtigste deutsche Schülerwettbewerb für junge Informatik-Talente. Er ermöglicht den Teilnehmenden, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Begabung weiterzuentwickeln. So tragen der Wettbewerb und die teilnehmenden Schulen dazu bei, Jugendliche mit besonderem fachlichen Potenzial zu erkennen. Das Europa-Gymnasium hat sich mit 20 Schülerinnen und Schülern am Wettbewerb beteiligt und damit die starke Rolle des Fachs Informatik an der Schule unterstrichen. Bundesweit belegte sie damit Platz 19 im Ranking der teilnahmestärksten Schulen. Insgesamt nahmen 1.462 Schülerinnen und Schüler an der 1. Runde des 38. Bundeswettbewerbs Informatik teil, darunter 184 Teilnehmerinnen, das entspricht einer Mädchenquote von rund 12,6 Prozent. Derzeit läuft die 2. Runde; hierfür haben sich 776 Teilnehmende, also 53,1 Prozent aller Teilnehmenden qualifiziert.

Alljährlich zeichnen die bundesweiten Informatikwettbewerbe Schulen für ihre starke Beteiligung am Bundeswettbewerb Informatik (BwInf) aus. Sie haben dazu folgende Kriterien erfüllt: An mindestens drei vollwertigen Einsendungen zur 1. Runde müssen mindestens zehn Schülerinnen und Schüler, darunter bei gemischten Schulen mindestens zwei Jungen und mindestens zwei Mädchen, beteiligt sein. Schulen, die alle Bedingungen erfüllen, gewinnen den Schulpreis in Gold und werden als „BwInf-Schule 2019/2020“ ausgezeichnet: Sie erhalten eine Urkunde, ein Signet zur Nutzung auf der Schulwebsite und einen Geldpreis in Höhe von 300 Euro zur Verwendung für den Informatikunterricht. Schulen, die nur ein Kriterium nicht erfüllen, werden mit dem Schulpreis in Silber und 200 Euro ausgezeichnet.

Der Informatik LK 12 des Europa-Gymnasiums hatte im vergangenen Jahr die Idee, die erlernten Inhalte im Bereich „Netzwerke“ in einem größeren Projekt praktisch umzusetzen. Dazu entwickelten die Schüler den Plan, mit Raspberri Pis ein Netzwerk aufzubauen und dort verschiedene Experimente durchzuführen. Ebenso soll das Projekt den grundlegenden Umgang mit dem „Minicomputer“ und der damit verbundenen Konsolenarbeit schulen. Die bereits gelernten Programmiersprachen (Python, Java) finden hier ebenfalls praktische Anwendung. Die Organisation im Team sowie die Leitung des Projekts durch Schüler, die mit dem Raspberri Pi bereits Erfahrung haben, sind hier motivierende Nebeneffekte. Dankenswerterweise hat sich der FIT – Förderverein der Informatik an der TU Kaiserslautern – sofort bereit erklärt, die Anschaffung der Hardware zu finanzieren. Auch in den anderen Informatikkursen der Schule besteht großes Interesse, mit dem Raspberri Pi im Unterricht zu arbeiten. Das EGW dankt dem FIT für diese tolle Möglichkeit, praxisnahen Informatikunterricht gestalten zu können.

Die Schulgemeinschaft gratuliert Herrn Dr. Hauptmann sehr herzlich zur offiziellen Ernennung zum neuen Schulleiter des Europa-Gymnasiums Wörth. Am Freitag, den 10.01.2020, wurde Herr Hauptmann durch Herrn Gerlach, zuständiger Referent der Aufsichts- & Dienstleistungsdirektion des Landes, in sein Amt berufen.

Auch in diesem Jahr begrüßte das Europa-Gymnasium zahlreiche Viertklässler mit deren Eltern zu unserem Tag der offenen Tür.

Es bestand die Möglichkeit an Präsentationsveranstaltungen zahlreicher Fachbereiche teilzunehmen, sich über das Ganztagsschulangebot und die Wahl der Fremdsprachen zu informieren oder auch individuelle Fragen zu stellen. In Führungen, die von Schülerinnen und Schülern angeboten wurden, konnten die Kinder außerdem in Kleingruppen die Schule erkunden und sich so selbst einen Eindruck von der Vielseitigkeit des Europa-Gymnasiums verschaffen.

Unterkategorien

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!