„Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“-Mit diesen Worten eröffnete Christoph Rickels seinen Vortrag am EGW, den er am 26.3 im Medienraum gehalten hat. Zu Beginn erzählte er seine Lebensgeschichte  und was sein Leben drastisch verändert hat. Als junger Mann, Anfang 20, strebt er den Beruf als Feldjäger bei der  Bundeswehr an. Während seiner „Abschiedsfeier“  wurde er von einem Fremden angegriffen, niedergeschlagen und erlitt beim Aufprall auf den Steinboden eine 6-Fache Hirnblutung. Danach lag er im Koma. Der Täter kam mit einer geringen Strafe davon: 2 Jahre und 2 Monate auf Bewährung. Heute ist Rickels 80% schwerbehindert, es fällt ihm schwer zu reden, zu gehen und seine Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Seit mehreren Jahren besucht der heute 32-jährige Schulen und Fernsehsendungen, um seine Geschichte zu erzählen und zu vermitteln, dass Gewalt niemals eine Lösung sein kann.

Damit möchte er langfristig das Leben der Kinder lebenswerter und friedlicher machen. Dass Rickels Bemühung Wirkung zeigt, erkennt man daran, dass er mehrere Auszeichnungen verliehen bekam und Toleranzbotschafter der Bundesrepublik Deutschland ist. Das Publikum, das mehrheitlich aus Siebtklässlern bestand, zeigte sich angesichts Rickels Schicksal sehr berührt und verließ äußerst nachdenklich den Medienraum.

Ende Januar 2019 war es wieder soweit. In ganz Europa saßen Schülerinnen und Schüler an den Aufgaben des Wettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“. Auch das Europa-Gymnasium war wieder dabei. Alle 10.Klassen sowie die Grund- und Leistungskurse der MSS11 nahmen teil. Hierbei handelt es sich um einen Klassenwettbewerb, bei dem die gesamte Klasse 10 bzw. 13 Aufgaben gemeinsam löst. Teamarbeit und Selbstorganisation der Schüler stehen dabei im Vordergrund. Schere, Klebstoff und Geodreieck sind als Hilfsmittel ebenso zugelassen wie Zirkel und Taschenrechner. Die erste Aufgabe wird traditionsgemäß nicht in der Mutter­sprache gestellt. Den deutschen Schülern liegt sie in Französisch, Englisch, Italienisch und Spanisch vor, und in einer dieser vier Sprachen muss auch die Lösung präsentiert werden.

Inzwischen stehen die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs fest. Unter die ersten drei Plätzen der 10.Klassen schaffte es die Klasse 10c von Herrn Holländer. In der Jahrgangsstufe 11 schafften es die beiden Leistungskurse MA2 und MA3 von Herrn Heinzler und Herrn Müller. Welche Plätze genau erzielt wurden, wird jedoch erst bei der Preisverleihung am 06.05 in Pirmasens verraten. Wir gratulieren den Schülerinnen und Schüler für diese tolle Leistung und wünschen allen weiterhin viel Spaß an der Mathematik.

„Um jeden Punkt gepokert“ war der oft zitierte Satz des Abends als die 139 Abiturientinnen und Abiturienten des Europa-Gymnasiums nach achteinhalb Jahren ihr wohlverdientes Abiturzeugnis entgegen nahmen – eine Anspielung an das diesjährige Abimotto „Abivegas“.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede von Schulleiterin Frau Weisser nahm Frau Anne Poirier Bezug auf das diesjährige Abimotto, aber auch auf die Unterschiede zwischen bisherigen Generationen und den „Digital Natives“ und wünschte den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg für ihren künftigen Lebensweg. 

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch die Big Band des Gymnasiums unter Leitung von Herrn Strahl, welche Highlights aus dem bekannten Musicalfilm „La La Land“ aufführten. Im Folgenden überzeugte Annabelle Schottler am Klavier zusammen mit Magali Pascucci, die zusammen „The Voice Within“ von Christina Aguilera und Glen Ballard aufführten. Im weiteren Verlauf des Abends gab es darüber hinaus musikalische Beiträge von der stimmgewaltigen Yen Nguyen, welche von Knut Maurer am Klavier und von Max Fuchs am Schlagzeug begleitet wurde und ein Auftritt von den Celli des Streichorchesters unter der Leitung von Frau Barbara Müller.

Der Kreisbeigeordnete Christian Buttweiler würdigte in seiner Ansprache nicht nur die erbrachten schulischen Leistungen der Schülerinnen und Schüler, sondern betonte ebenfalls die fundamentale Bedeutung des Engagements in der heutigen Gesellschaft. Ferner warb er für die Attraktivität der Heimatregion. Herr Steffen Weiss, Schulelternsprecher, erinnerte daraufhin an die Rolle der Eltern während der langen Jahre des Lernens und lockerte mit seiner humorvollen, aber dennoch an vielen Stellen ernsten Rede den Abend gekonnt auf.

Die Abiturrede hielten John Fleck, Konstantin Ihlenfeld sowie Niklas Lederer.

Nachdem dann endlich der lang ersehnte Zeitpunkt der Zeugnisverleihung gekommen war, wurden darüber hinaus noch weitere Abi-Preise verliehen u.a. jene für herausragende Leistungen durch den Landrat (Sofie Maria Forkel, Bianca Funtak, Luise Kaspers, Jamie Klein, Tilman Köhler, Sophie Schaarschmidt, Annabelle Schottler, Pascal Weisenburger) oder durch Herrn Dr. Sebastian Buck von der Firma ITK die Preise für besondere Leistungen im Fach Mathematik, Informatik und Physik. Den Abschluss des ehrwürdigen Abends bildete schließlich der Freundeskreis mit seinen Ehrungen für langjährige Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaften unserer Schule.

Der Jahrgang verabschiedete sich mit dem Song „Go with a Song in your Heart“ unter der Leitung von Frau Elisabeth Fraundorfer.

Hopp Foundation ehrte die Preisträger der Informatik-Wettbewerbe "Informatik Biber", "Bundeswettbewerb Informatik" und "Jugendwettbewerb Informatik"

Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 5 konnten im Jahr 2018 zum zweiten Mal an dem Wettbewerb "Jugendwettbewerb Informatik" teilnehmen. Der "kleine Bruder" des Bundeswettbewerbs Informatik besteht aus insgesamt drei Runden. Runde 1 und 2 des Jugendwettbewerb Informatik sind - anders als dem Bundeswettbewerb Informatik - reine Onlineformate. Anders als beim "Biber" wird im Rahmen der Jugendwettbewerb-Teilnahme jedoch mit in einer bausteinorientierten Umgebung programmiert. In Runde 3 werden zwei Aufgaben gestellt, die mit eigenen Programmierwerkzeugen zu Hause bearbeitet werden können.

Neben den Preisträgern des Informatik Biber und des Bundeswettbewerb Informatik wurden in diesem Jahr daher auch die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Jugendwettbewerb Informatik zu der Bestenehrung eingeladen. Die Ehrung der Preisträger des Jugendwettbewerbs Informatik übernahm Herr Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Bundesweiten Informatikwettbewerbe.

Insgesamt folgen ca. 125 Schülerinnen und Schüler aus der Metropolregion Rhein-Neckar der Einladung durch die Hopp Foundation und die SAP. Von unserer Schule nahmen David Bauch, Johannes Meinzer (beide MSS 12); Stijepo Pejic, Dennis Helwich und Lukas Feil (je MSS 13) teil.

Auch in diesem Abiturjahrgang präsentierte der Leistungskurs Bildende Kunst die Arbeiten aus fast drei Jahren Oberstufe. Unter der Betreuung von Frau Landwehr erarbeiteten sich die Schüler unter dem Thema „eigenARTig“ ein Ausstellungskonzept in Zusammenarbeit mit der Masken-AG. Johanna Wagner hatte für den Abend die Einladungskarte mit Anekdoten aus dem Kurs gestaltet.

Die Begrüßung und Eröffnung fand im Foyer des MSS-Baus durch Frau Weisser statt. Frau Landwehr führte die Besucher durch die Ausstellungsschwerpunkte. Noah Bay gewährte den Zuschauern Einblick in den Kunst LK aus der Schülerperspektive. Umrahmt wurde die Eröffnung durch gefühlvolle Musik aus dem Abiturjahrgang von Tilmann Köhler am Klavier, Marina Braun und Yen Nguyen mit Gesang sowie Vivien Kretz (Gesang) und Valeria Schmitt (Ukulele).

Mittlerweile ist es schon Tradition, dass die Masken-AG ein kleines Projekt zeigt. Auch in diesem Jahr haben sich die Schüler auf eine Kooperation eingelassen: Die Bodyextensions aus Gruppenarbeiten des Kunst LKs wurden von Schülern der Masken-AG gezeigt. Dazu wurden diese von der AG ergänzt mit Details wie beispielsweise Schminke, Frisuren und anderen Kostümen. Die Lesbar wurde ebenfalls eingebunden, indem die Buchobjekte des Grundfachs von Frau Salamon und des LKs dort ausgestellt wurden. Die zahlreichen Besucher konnten Aquarelle von Doppelkeks und Landschaft, Modelle von Tiny Houses, Selbstportraits sowie installative Projekte und noch vieles mehr bewundern. Begeistert haben auch die privaten Arbeiten der Schüler, die in den Skizzenbüchern und Objekten Ausdruck fanden. Insgesamt also ein gelungener Abend für die Kunst Lkler Zübeyde Agi, Noah Bay, Martin Danderfer, Moritz Gauger, Juliane Hennig, Sofia Kraft, Sara Neff, Yen Nguyen, Eileen Paul, Valeria Schmitt und Johanna Wagner.

Leider wissen viele nicht, was in einem Notfall zu tun ist. Unsere Schulsanitäter haben sich deshalb das Ziel gesetzt, alle Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe auszubilden.

Deshalb führen sie in der Klassenstufe 7 einen Erste-Hilfe-Crashkurs durch. In 90 Minuten vermitteln die Schulsanitäter ihren Mitschülern die wichtigsten Maßnahmen wie Verbände anlegen, Stabile Seitenlage und Wiederbelebung. In diesem Jahr soll das Programm erweitert und für die Klassenstufe 10 mit Unterstützung der verantwortlichen Lehrer, Herr Holländer und Herr Heinzler, ein kompletter Erste-Hilfe-Kurs angeboten werden.

Um alle Kurse praxisnah zu gestalten, ist weiteres Ausbildungsmaterial wie beispielsweise eine Reanimationspuppe notwendig. Da diese Anschaffungen jedoch mit höheren Kosten verbunden sind, haben sich die Schulsanitäter mit ihrem Projekt "Aus Schülern werden Lebensretter" bei der Aktion "Helden gesucht" der Pfalzwerke beworben.

Vom 04.03. bis 29.03. läuft nun die Online-Abstimmung. Die 20 Gruppen mit den meisten Stimmen gewinnen 500 Euro für ihr Projekt. Bitte unterstützen Sie alle zahlreich das außergewöhnliche Engagement unserer Schulsanitäter indem Sie unter folgendem Link für das Projekt abstimmen: www.ssd.egwoerth.de

Unterkategorien

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!
zur Datenschutzerklärung Verstanden