Der Informatik-Biber Wettbewerb fand dieses Schuljahr bereits das fünfte Mal am Europa-Gymnasium Wörth statt. Die Schüler mussten hier innerhalb von 40 Minuten verschiedene Aufgaben im Themengebiet Informatik und Datensicherheit beantworten. Da die Aufgaben nach Unter-, Mittel- und Oberstufenniveau gestaffelt sind, konnten alle Altersstufen teilnehmen! Die kurzen Fragen, meist im Multiple-Choice-Format, lassen sich ohne Informatik-Vorkenntnisse beantworten. Vielmehr ist strukturiertes und logisches Denken gefordert.

Der Informatik-Biber Wettbewerb wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Er soll bei Schülerinnen und Schülern das Interesse an informatischem Denken wecken und ihnen dieses wichtige Zukunftsfeld näher bringen. Gelingen soll dies durch praxisnahe Aufgaben und Problemstellungen aus dem Alltag der Schülerinnen und Schüler.

Die Siegerehrung fand gemeinsam mit der Schulleiterin des Europa-Gymnasiums Frau Weisser sowie den Lehrern Herr Hellenthal und Herr Wagner statt, die den Gewinnern von Herzen gratulierten.

Das Kollegium und besonders die Fachschaft Musik gratulieren den Schülerinnen Cosima Rupp und Magali Pascucci zu ihrer erfolgreichen Teilnahme am Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in Mainz. Dort reüssierte Cosima Rupp mit der Querflöte (solo) und erhielt den 3. Preis. Magali Pascucci hatte Erfolg in der Kategorie Musical und bekam den 2. Preis.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung!

„Die Götter verlassen den Olymp“ war der oft zitierte Satz des Abends als die 149 Abiturientinnen und Abiturienten des Europa-Gymnasiums nach achteinhalb Jahren ihr wohlverdientes Abiturzeugnis entgegen nahmen – eine Anspielung an das diesjährige Abimotto „Abikropolis“.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede von Schulleiterin Frau Weisser nahm Herr Daniel Traier Bezug auf das diesjährige Abimotto und verglich die nicht immer ganz leichte Schullaufbahn mit der Besteigung des sagenumwobenen Olymp – immer den Gipfel, sprich das Abitur, vor Augen. Gekonnt nahm er dabei Bezug auf die Bedeutung des antiken Griechenlands für die europäische Kultur und wünschte den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg für ihren künftigen Lebensweg. 

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch die Big Band des Gymnasiums unter Leitung von Herrn Strahl, welche das aus den 80ern Jahren bekannte „Africa“ aufführten. Im Folgenden überzeugte Christian Gerdon am Klavier mit der Ouverture de la 29e Cantate d’Eglise von Johann Sebastian Bach. Jule Frisse (Flöte) und Thomas Dobbe (Violoncello) boten zusammen mit Knut Maurer (Klavier) die Sonate g-Moll BWV 1020 für Flöte dar. Im weiteren Verlauf des Abends für das Bläserensemble der Abiturienten „Nessaja“ von Peter Maffay auf und die Abiturienten der Bigband bildeten den musikalischen Abschluss mit „Brassed Up Funk“ von David Gray.

Landrat Dr. Brechtel würdigte in seiner Ansprache nicht nur die erbrachten schulischen Leistungen der Schülerinnen und Schüler, sondern betonte ebenfalls die fundamentale Bedeutung des Engagements in der heutigen Gesellschaft. Ferner warb er für die Attraktivität der Heimatregion. Herr Steffen Weiss, Schulelternsprecher, erinnerte daraufhin an die Rolle der Eltern während der langen Jahre des Lernens und lockerte mit seiner humorvollen, aber dennoch an vielen Stellen ernsten Rede den Abend gekonnt auf.

In der Abiturrede der Schüler warf Lennart Fritz zusammen mit Annabelle Werner mit Hilfe der ein oder anderen witzigen Anekdote den Blick zurück auf die gemeinsame Zeit am Gymnasium, bedankte sich bei allen Beteiligten und richtete den Blick in die Zukunft.  

Nachdem dann endlich der lang ersehnte Zeitpunkt der Zeugnisverleihung gekommen war, wurden darüber hinaus noch weitere Abi-Preise verliehen u.a. jene für herausragende Leistungen durch den Landrat (Micha Fischer, Christian Gerdon, Laura Hohwieler, Nuno Sartingen, Johanna Schmitt, Liana Uebler, Annabelle Werner) oder durch Herrn Dr. Sebastian Buck von der Firma ITK die Preise für besondere Leistungen im Fach Mathematik, Informatik und Physik. Den Abschluss des ehrwürdigen Abends bildete schließlich der Freundeskreis mit seinen Ehrungen für langjährige Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaften unserer Schule.

VR Bank Südpfalz eG übergibt einen Scheck über 250 Euro für einen Defibrillator

Täglich sterben fast 300 Menschen in Deutschland an plötzlichem Herzversagen. Wenn einem Betroffenen innerhalb der ersten Minuten nach einem plötzlichen Herzversagen geholfen wird, sind die Chancen sehr groß, dass er dieses ohne bleibende Schäden überlebt.

Am Mittwoch, den 21.03.2018 übergab Herr Kirsch von der VR Bank Südpfalz eG einen Scheck über 250 Euro an unsere Schule. Die VR Bank Südpfalz leistet hiermit einen Beitrag unsere Schule noch besser für einen Notfall auszustatten. Mit einem Defibrillator können  wir bei einem Herzstillstand sofort lebenswichtige Maßnahmen ergreifen und somit die Überlebenswahrscheinlichkeit um über 50 Prozent steigern.

Wir freuen uns sehr über diese Spende und kommen so unserem Ziel, einen Defibrillator für unsere  Schule anzuschaffen, etwas näher. Leider haben AED-Geräte einen relativ hohen Kaufpreis von ca. 2000 Euro. Hinzu kommen weitere Kosten von ca. 2000 Euro für einen Wandkasten, Aufbewahrungstasche, MPG-Einweisung, Übungsgerät und weiteres Übungsmaterial. Leider reicht diese Spende noch nicht aus. Deshalb bitten wir weiter um Unterstützung.

Wenn Sie uns bei der Anschaffung des Defibrillators finanziell unterstützen möchten, können Sie dies durch Überweisung einer Spende auf das Konto des Freundeskreises – IBAN: DE06548625000007530030, BIC: GENODE61SUW - unter dem Stichwort „Defibrillator“ bei der VR Bank Südpfalz tun. Für die Ausstellung einer Spendenquittung benötigen wir die Anschrift des Spenders! - Bitte im Verwendungszweck angeben. Für eventuelle Rückfragen können Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Von: Schulelternbeirat Europa-Gymnasium Wörth aus: 76744 Wörth am Rhein
An: Stadtrat der Stadt Wörth am Rhein, Kreis Germersheim, Rheinland-Pfalz

Zeichnungsfrist bis: 10.04.2018 

„Der Stadtrat in Wörth möge vor einer Festlegung der Nutzung des Schauffele-Geländes als Sport- und Freizeitfläche und den damit verbundenen Sportstättenverlagerungen umfassend mit ALLEN Betroffenen sprechen, dazu gehört es, die Anwohner, Schüler und Eltern einzubeziehen, transparent zu informieren und zu befragen.“

Link: openpetition.de/!vbqqp

Am 16.03.2018 fand der Poetry Slam 2.0, der zweite „hauseigene“ Poetry Slam, statt. Bei einem solchen Slam handelt es sich um einen literarischen Vortragswettbewerb. Übersetzt werden kann der Begriff am besten mit „Dichterwettstreit“. Diese Form der Literaturdarbietung hat, ausgehend von den USA, in den letzten Jahren an Popularität und Zuspruch gewonnen. Im Mittelpunkt eines Slams stehen die Qualität der selbstgeschriebenen Texte und deren Darbietung (Performance) auf der Bühne.

Am Freitagabend stellten sich nun vierzehn Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Herausforderung. In zwei Runden galt es, vor dem Publikum, das zum Teil als Jury fungierte, zu bestehen. Dabei war in der ersten Runde mit dem Begriff „Freiheit“ ein Thema vorgegeben. Die drei Finalisten, die die höchste Punktzahl für ihren Auftritt erreicht hatten, konnten in die zweite und letzte Runde einziehen. Die hierfür vorbereiteten Texte waren an kein Thema gebunden.
Selina Weiler, Elias Blauth, Roqaya Lakhdar, Noah Bay, Nuray Alkin, Konstantin Ihlenfeld, Zoe Gradl, Lukas Lindner, Sofie Forkel, David Knauß, Caro Pfeifer, Sebastian Blessing, Nathalie Broßart und Rosanne Bartels präsentierten dem Publikum unterhaltsame wie ernste, aber auch gesellschaftskritische, melancholische sowie selbstreflektierende Texte, die oft unter die Haut gingen und das Publikum berührten.
Den Sprung ins Finale schafften Sofie Forkel („Freiheit oder Frecheit?“, MSS 12), Konstantin Ihlenfeld („Poetry-Slam Slam“, MSS 12) und David Knauß („Von der Begrenztheit einer Meise“, MSS 13). Letzterer war es auch, der schlussendlich den Sieg davontrug.

Am 26. April  2018 findet der diesjährige Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag statt.
An diesem Tag öffnen vor allem technische Unternehmen, Betriebe mit technischen Abteilungen und Ausbildungen, Hochschulen und Forschungszentren in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen. Sie haben hier die Möglichkeit, Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennen zu lernen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind oder weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft oder Politik zu begegnen.

Am selben Tag findet auch der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag statt, der es Jungen ermöglicht, Einblick in Berufsfelder zu erlangen, die sie sonst eher selten in Betracht ziehen, und an Aktionsangeboten zu den Themen Lebensplanung und soziale Kompetenz teilzunehmen.

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7, die am Girls’Day / Boys’Day teilnehmen möchten, können sich unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de informieren und anmelden.
Wer an einer der Veranstaltungen teilnehmen möchte, muss vorab den Klassenlehrer informieren und einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht (findet man als Download auf der Internetseite) bei Frau Kehry oder Frau Antonatus abgeben!

Unterkategorien

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!
zur Datenschutzerklärung Verstanden