Tag 8 (19.09.2018) 

Heute morgen besuchten wir die Intermediate School in Illiopolis, welche in Deutschland den 3., 4. und 5. Klassen entspricht. Vor Beginn des Schultages trafen sich alle Schüler (wie jeden Tag) in der Sporthalle. Dort wurden wir der Schule vorgestellt und alle sangen Happy Birthday für Benedikt, da dieser heute seinen 17. Geburtstag feierte!
Den ganzen Schultag verbrachten wir mit unseren Präsentationen, welche wir vor 8 verschiedenen Klassen hielten. Zudem versuchten wir den Schülern all ihre Fragen über unseren Austausch und Deutschland zu beantworten. Aufgrund der Hitze wurden die Schulstunden auf von 50 auf 20 Minuten verkürzt und somit endete der Schultag um 13:20 Uhr. Danach fuhr uns ein Schulbus zurück zur Highschool in Niantic.
Abends trafen wir uns mit  allen Austauschschülern und ihren Familien in der Highschool. Zusätzlich zu dem von Familie Scanavino gesponserten warmen Hauptgang ,Spaghetti Bolognese und Garlic Bread (Knoblauchbrot), brachte jede Familie Salat oder Nachtisch mit, sodass sich ein großes Buffet ergab.
Nach dem gemeinsamen Abendessen gingen alle in die Sporthalle. Wir begannen mit einer kurzen Präsentation über Schlager und passend dazu stimmten wir zusammen das Lied „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer an. Danach brachten wir den amerikanischen Schüler die Grundschritte des langsamen Walzers bei, was in einem lustigen Chaos endete. Da wir ihnen zeigen wollten, dass wir nicht nur Schlager hören, performten ein paar Schülerinnen einen Tanz zu englischem Pop. Zum Abschluss bedankten wir uns bei Mr. Scan und allen, die uns bei dem Austausch unterstützen, mit einem kleinen Geschenk aus Deutschland.
( Sophia Gehrlein )

          

Tag 7 (18.9.2018)

Heute, am Dienstag den 18. September, ging es für uns in die Kleinstadt Decatur, wo wir eine kleine Stadtführung von unserem amerikanischen Partnerlehrer Mr. Scanavino bekamen. Unser erster Halt war an der 'Millikin Univirsity'. Zuerst besuchten wir die frisch renovierte, moderne Bibliothek und schauten dann das Gebäude mit den Fachsälen an. Mr. Scanavino sowie Ms. Kluge, die Begleitlehrerin der Middle School, waren beide Studenten an der Universität und konnten uns somit viele ihrer eigenen Erfahrungen mitteilen. Das Studium an einer amerikanischen Universität ist in der Regel sehr teuer, da sie eine Studiengebühr erhebt, die mehrere zehntausend Dollar im Jahr betragen kann. Daher hoffen High School Schüler durch viel Engagement auf ein Stipendium z.B  im  Bereich Sport, Tanz oder Musik.
Nach einem kurzen Spaziergang über den Campus ging es zurück zum Bus, um weiter zur „WSOY radio station“ zu fahren. Auf dem Weg dorthin passierten wir eine der großen Sojabohnen Fabriken und könnten den typischen Geruch der Sojabohnen Verarbeitung „genießen“(Es stinkt ungemein!) Am RadioCenter erwartete uns Mr. Hawkins, um uns seinen Arbeitsplatz zu zeigen. Wir besichtigten viele verschiedene Räume im Sender und uns wurden interessante Informationen zum Thema Radioproduktion und Musik in Amerika gegeben. Den Rückweg zum Bus nutzten wir gleichzeitig als kleine Entdeckungstour durch Decatur. Dabei pausierten wir im Central Park, wo uns Mr. Scanavino eine riesige Packung des bekannten „caramel popcorn“ und „cheese popcorn“ schenkte.
Auf dem weiteren Weg hatten wir die Möglichkeit witzige Souvenirs zu kaufen.
Auf Empfehlung von Mr. Scanavino ging es für uns dann ins Restaurant "KREKELS", wo er uns großzügigerweise zu leckeren Milchshakes, Pommes und Burgern einlud. Satt und zufrieden fuhren wir wieder zurück zur Schule, wo uns unsere Austauschpartner nach einem „early dismissal“ (verkürzter Schultag/ Hitzefrei) schon erwarteten. Den restlichen Tag konnte jeder mit seinem Austauschpartner verbringen. Viele nutzten die Zeit, um zum Shoppen in der Mall nochmal in das ca. 15 Minuten entfernte Decatur zu fahren.
Der Tag neigte sich dem Ende zu, doch ein Volleyballspiel der SVHS-Mädels stand noch an. Mit Stolz können wir sagen, dass wir auch dieses Spiel gewonnen haben.
(Leonora Metaj)

            

            

Tag 6 (17.9.2018)

Heute morgen statteten wir der Middle School in Illiopolis einen Besuch ab, um das GAPP Programm vorzustellen und den Schülern Lust auf Deutsch in der High School zu machen, da Deutsch und andere Fremdsprachen dort „nur“ Wahlfächer sind. 
Die Sangamon Valley Middle School ist eine kleine Schule mit ungefähr 15 Lehrern und rund 170 Schülern von der 6. bis zur 8. Klasse. Wir gingen dann in unseren kleinen Gruppen in die Klassenräume und trugen unsere Präsentationen vor, welche wir schon in Deutschland vorbereitet hatten. Jede Gruppe präsentierte ein interessantes Thema, wie zum Beispiel German Food, German School System oder German Music... . Da aber nicht jeder zur gleichen Zeit einen Vortrag halten musste, konnten wir uns in der Zwischenzeit in der alten Sporthalle aufhalten. Außerdem wurden wir dort auch von einer Lehrerin mit Cookies versorgt und gegen 11:30 Uhr gingen wir gemeinsam mit den Schülern zum Lunch in die Mensa. Die Präsentationen verliefen von Mal zu Mal besser und wir bekamen gute Übung darin, auch im Beantworten der Fragen der Schüler über Deutschland generell. 
Gegen 18 Uhr ging es dann für alle zum Heimspiel des SV Volleyball Teams. Diesmal gab es für das Spiel auch einen Dresscode, nämlich "All in black". So zogen wir uns alle schwarz an, wie man auf dem Bild sehen kann. Nach ca 40 Minuten war das Spiel aber auch schon zu Ende, da unser Team die ersten beiden Sätze eindeutig gewinnen konnte. Heute war also ein erfolgreicher Tag für die Sangamon Valley High School.
(Lara Kuntz) 

                  

                    

Tag 5 (16.9.2018)

Heute, an unserem ersten Sonntag in den USA, war ein Ausflug in den Erlebnis- und Freizeitpark ”Six Flags“ in Saint Louis, Missouri, geplant. Six Flags ist ein Themenpark, in dem sich alles um „Marvel“ Charaktere, Filme und Comics dreht. Wir  trafen uns schon um 7 Uhr an der High School um zusammen, wieder in einem der großen gelben Schulbusse, dorthin zu fahren. Nach einem kurzen Frühstück bei Starbucks und Mc Donalds und etwas mehr als 3 Stunden Fahrt hatten wir unser Ziel erreicht. Wir teilten uns in Gruppen von 3-8 Personen auf und erkundeten den großen Park, der aus 40 Attraktionen und zahlreichen Shops und Restaurants besteht. Trotz der Bekanntheit von ”Six Flags“ musste man an den Attraktionen wenig bis gar nicht anstehen. Der Aufenthalt dort war sehr sehr schön, das Wetter war mit wolkenlosen 30 Grad perfekt und jedem war anzusehen wie sehr der Tag genossen wurde. Gegen 6 Uhr Abends fuhren wir, mit einer Dinner-Pause bei Wendy’s wieder zurück zur Schule. Wir waren alle müde als wir gegen  21:30 dort ankamen und so fielen wir früh erschöpft aber glücklich ins Bett.
(Saskia Gödelmann)

   

    

Tag 4 (15.9.2018)

Heute, am Samstag, konnten wir den Tag mit unseren Austauschpartnern frei gestalten. So gingen wir nach dem Frühstück, Pancakes mit Sirup, zu Freunden, welche ebenfalls deutsche Austauschpartner haben. Von dort aus fuhren wir zum nächstgelegenen großen See, Lake Decatur, wo wir eine Rundtour mit dem Boot machten. Auf dem See gingen wir baden und entspannten ein bisschen bei bestem Wetter mit strahlendem Sonnenschein. Die zuvor gekaufte Pizza aßen wir ebenfalls. Am Abend ging es zu einem anderen Freund, wo ein großes Lagerfeuer veranstaltet wurde. Viele amerikanische  als auch deutsche Austauschschüler waren dort versammelt und konnten über die Erfahrungen der letzten Tage berichten. Über dem Feuer wurden Hot Dogs und Marshmallows gegrillt. Alles in allem war es ein schöner, abwechslungsreicher Tag.

          

Tag 3 (14.9.2018)

Heute ging es für uns in die Elementary School in Harristown, was in Deutschland dem Kindergarten und der ersten bzw. der zweiten Klasse entspricht. Wir teilten uns in Gruppen auf, um insgesamt neun Klassen in jeweils 22 Minuten bestimmte Begriffe auf Deutsch beizubringen. Durch Spiele brachten wir ihnen Zahlen, Farben und Tiere bei. Außerdem hatten die Schüler ein deutsches Lied („mein Hut, der hat drei Ecken“) mit ihrer Lehrerin einstudiert, was wir dann auch mit ihnen zusammen sangen. Die Kinder machten toll mitgemacht und es hat allen Spaß gemacht. Um halb 3 waren wir dann fertig und sind dann je nach Absprache mit dem Austauschpartner entweder nach Hause oder zur High School gefahren, um sich mit ihnen zu treffen. Gegen Abend fand dann ein American Football Match der Highschool Sangamon Valley Storm Team statt. Viele kennen Footballmatches nur aus dem Fernsehen, deshalb war es für uns alle umso spannender. Leider verloren sie, aber das Erlebnis war trotzdem einzigartig. Nach dem Footballmatch ging es für viele ins berühmte Steak’n Shake, weil unsere Austauschpartner meinten, dass es typisch für sie ist nach einem Match dahin zu gehen. Dort ließen wir dann unseren dritten Tag mit wirklich leckeren Milchshakes ausklingen.

   

Tag 2 (13.9.2018)

Heute, am Donnerstag, war unser erster Tag an der Highschool in Niantic. Ich wurde von meiner Austauschschülerin mit dem Auto gefahren, viele andere fuhren mit dem Schulbus. Der Schultag ist in verschiedene „periods“ (Schulstunden) eingeteilt. Auf dem Stundenplan stehen unter anderem Physik, Spanisch, Englisch, „calculus“ (Mathe) und Deutsch. Im Deutschunterricht durften wir unter Mr. Scanavinos Anleitung mithelfen den Unterricht zu gestalten, indem wir uns mit den Schülern auf Deutsch unterhielten. Nach der Schule fand ein Spiel der Volleyballspiel der Storm Girls statt und wir waren natürlich vor Ort, um unser Team anzufeuern. Trotzdem verloren sie das Spiel leider knapp. Währenddessen gewannen die Soccer Boys glücklicherweise 5:0.
Nach dem Abendessen bei McDonald‘s ging ich wie viele andere noch mit leichtem Jetlag  früh ins Bett.
(Victoria Boltz)

Tag 1 (12.9.2018)

Nach langen Vorbereitungen und Vorfreuden war es endlich soweit. Die Rochester und die Niantic Gruppe trafen sich am Mittwoch, den 12.09.2018 um 3:45 Uhr, an der Busstraße vor der Schule, um 4:00 Uhr fuhr der Bus in Richtung Frankfurt Flughafen los. Manche Schüler waren wegen des Flugs, viele andere aufgrund des bevorstehenden Kennenlernens der Gastfamilie aufgeregt. Den 9-stündigen Flug nach Chicago überstanden wir gut und ohne große Turbulenzen. Am Flughafen O‘Hare in Chicago gelandet, ging es unproblematisch durch die „immigration“ und wir wurden  von Mr Scan mit einem typisch amerikanischen gelben Schulbus abgeholt. Um 5 Uhr waren wir endlich an der Sangamon Valley High School angekommen und wurden herzlich von unseren Austauschpartnern mit Plakaten, und Luftballons empfangen. Danach sind alle zu ihren Gastfamilien nach Hause gegangen um den ersten Abend gemeinsam zu verbringen und sich näher kennen zu lernen.


Joomla Gallery makes it better. Balbooa.com

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!
zur Datenschutzerklärung Verstanden