Ganztagsschule (GTS)


Bei Fragen zur Ganztagsschule wenden Sie sich bitte an: 

 

Das Ganztagsangebot des Europa-Gymnasiums

GTS-Anmeldeformular (pdf-Datei / Word-Formular)

Ganztagsverpflegung

Zusatzstoff- und Allergenübersicht in der Ganztagsverpflegung

Erstattung von Restguthaben der OPC-Chipgelder im Rahmen der schulischen Mensaverpflegung


Rückblick

GTS-Fest zur Eröffnung des 4. GTS-Schuljahres am Europa-Gymnasium

Eröffnung der Leseecke

Inga bereiten die Hausaufgaben Kopfzerbrechen

Bericht über den Studientag

Studientag zu Themenfeldern der Ganztagsschule

Uni begleitet die Ganztagsschule

Das Europa-Gymnasium richtet ein Ganztagsangebot ein

Pädagogische Leitlinien

Umsetzung der pädagogischen Leitlinien

Häufig gestellte Fragen


GTS: Das Ganztagsangebot des Europa-Gymnasiums

Das Europa-Gymnasium bietet den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 bis 10 etwas Besonderes: die Ganztagsschule (GTS)

Die Aufteilung des Nachmittags (13.10 – 15.45) richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder und gründet auf unseren pädagogischen Leitlinien:

1. Betreuung (13.10 - 14.00 Uhr)

2. Selbständiges Arbeiten (14.00 - 15.00 Uhr)

3. Bildung, anderes Lernen (15.00 - 15.45 Uhr)

In diesem Bereich werden unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften angeboten, die die Schülerinnen und Schüler zu Beginn eines Schulhalbjahres auswählen, zum Beispiel:

Abenteuer lesen

Improvisationstheater

Aerobic

Medienkompetenz

Badminton

Rechtschreibtraining

Ballspiele

Segelflug

Basketball

Tanzen

Filmanalyse

Tastaturschreiben am PC

Förderkurse Deutsch, Englisch, Mathematik

Tischtennis

Fußball

Wie lebten die Menschen früher

Handball

Wir reparieren

Das GTS-Angebot findet von Montag bis Donnerstag statt. Die Teilnahme ist freiwillig, nach der Anmeldung jedoch für ein Jahr verpflichtend.

Ml


GTS: Ganztagsverpflegung - Essen in der Schule

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Bestell- und Abrechnungssystem der Mensaverpflegung erfolgt als bargeldlose Bestellung und Bezahlung mit Hilfe des Chips in Form eines Schlüsselanhängers. Wir möchten Sie nun über die wichtigsten Eckpunkte dieses Systems informieren:

Bestellung der Mittagsverpflegung am Terminal:
Die Bestellung wird an einem Bestellterminal im Eingangsbereich der Mensa vorgenommen. Ein einfach gestaltetes Bedienungsmenü erlaubt den Schülern die Bestellung für die jeweiligen Wochentage. Der Betrag für das bestellte Essen wird vom Chip direkt abgebucht.

Bestellung der Mittagsverpflegung online:
Auf https://www.opc-asp.de/europa-woerth/ finden die Schüler/Innen eine Wochenübersicht für die Bestellungen anhand eines Speiseplans. Dies bietet die Möglichkeit, dass die Eltern gemeinsam mit den Schülern planen und direkt online bestellen können. Zu beachten ist, dass der Bestellvorgang am Vorabend bereits geleistet sein muss. Die Bestellung kann nur einmal geändert werden.

Stornierungen:
Bei Krankheit des Kindes besteht auch weiterhin die Möglichkeit die Bestellung zu stornieren. Dies muss wie bisher dem Sekretariat fristgerecht (am Essenstag bis 9.00 Uhr) gemeldet werden oder Sie können das Essen selbst online abbestellen. Das anteilige Guthaben wird dann dem Essenskonto gutgeschrieben.

Verlust des Chips:
Dies muss unverzüglich im Sekretariat gemeldet werden, damit die Sperrung des Chips erfolgen kann! Gegen eine Gebühr in Höhe von 5€ wird ein Ersatzchip zur Verfügung gestellt, der direkt vom vorhandenen Guthaben abgebucht wird.

Aufladen des Chips mit Guthaben:
Der Chip wird durch Banküberweisung aufgeladen. Bitte berücksichtigen Sie, dass mindestens 14 € für die wöchentliche Bestellung (4 Mahlzeiten) notwendig sind. Ein entsprechender Hinweis bei Unterschreitung wird auf dem Bestellterminal angezeigt. Des Weiteren ist zu bedenken, dass eine Überweisung bis zu 3 Werktage benötigt. Das Geld muss spätestens am Donnerstag der Vorwoche auf dem Konto eingegangen sein, um eine Bestellung der Mittagsverpflegung zu gewährleisten.
Bitte überweisen Sie bei Geschwisterkindern für jedes Kind einzeln, damit der Betrag dem entsprechenden Konto zugeordnet werden kann (automatische Datenverarbeitung).

IBAN:

DE81548514401000274793

Geldinstitut:

Sparkasse Germersheim-Kandel

Verwendungszweck:

ID-Nummer, Name und Vorname des Kindes

Die ID-Nummer, der Name und Vorname des Kindes als Verwendungszweck sind zwingend anzugeben, damit der Geldbetrag dem jeweiligen Besitzer des Chips zugeordnet werden kann. Einzahlungen sind ab sofort möglich.

Wir hoffen, dass der Betrieb für alle Beteiligten reibungslos verläuft.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Michael Feldmann

Kreisverwaltung Germersheim
ZB 13 Schulen, - Verwaltung, Entwicklung -
Luitpoldplatz 1
76726 Germersheim
Telefon: 07274 53476


GTS: Zusatzstoff- und Allergenübersicht in der Ganztagsverpflegung

Klick auf das Bild öffnet eine vergrößerte Darstellung


GTS: GTS-Fest zur Eröffnung des 4.GTS-Schuljahres am Europa-Gymnasium

09.09.2006

Bei erfreulichen Temperaturen sorgte die „wilde Suche“ nach den Familienmitgliedern der Familien „Leiermeier“, „Reiermeier“ und „Seiermeier“ für eine fröhliche Stimmung unter den GTS-Schülerinnen und Schülern.

Vor dem Europabrunnen eröffnete die Schulleiterin Frau Weisser das diesjährige GTS – Fest.

Nachdem sich jedes „Familienmitglied“ gefunden und auch sich nach Alter in einer Reihe angeordnet hatte, konnte es losgehen.

Jede „Familie“ hatte eine größere Anzahl von Aufgaben zu bewältigen und Punkte zu sammeln. So mussten unter anderem Staffelläufe über Hindernissen bewältigt oder weiche Bälle zwischen den Rücken der Familienmitglieder transportiert werden. Auch konnte die Punkteanzahl durch Huckepackrennen weiter erhöht werden.

Zur Erfrischung standen Getränke in der Mensa bereit.

Mit dieser Idee der „Familienzusammenführung“ gelang es Frau Andrea Mailänder die „alten“ und „neuen“ GTS - Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen und Lehrer, die in diesem Schuljahr in der GTS mitarbeiten,  zusammenzuführen und ein gegenseitiges Kennen lernen, in einer ungezwungenen Atmosphäre zu ermöglichen.

Mit fröhlichen Gesichtern trennte man sich um 15.45 Uhr.

Stp


GTS: Große Leseecke ist eröffnet

27.04.2006

 

Am 27. April 2006 eröffneten im Rahmen einer kleinen Feierstunde Herr Landrat Dr. Brechtel und unsere Schulleiterin Frau Weisser die große Leseecke.

 

 

Die musikalische Einleitung übernahmen dabei Schülerinnen und Schüler der von Frau Ulrike Pfirrmann geleiteten GTS-Trommel-Bau AG. Es folgten ein Vorlesebeitrag der Schulsiegerin Vanessa Mettmann sowie die Präsentation der Bücher der Monate Mai, Juni und Juli durch Nicolas Klenert, Dominik Knödel und Alexandros Shismenos.

Zu Beginn des Schuljahres 2005/2006 erhielt das Europa-Gymnasium als Ganztagsschule im Rahmen des Investitionsprogrammes des Bundes „Zukunft, Bildung und Betreuung“ die Zusage und die damit verbundenen Gelder für die Einrichtung einer großen Leseecke.

Anschließend führten Frau Birgit Weisser und der für die Ganztagsschule verantwortliche Koordinator, Herr Klaus Strempel, eine Vielzahl von Planungsgesprächen, holten den Rat einer Innenarchitektin ein und erstellten ein Konzept für die räumliche Gestaltung der neu einzurichtenden großen Leseecke.

Für die farbliche Ausgestaltung sei Herrn Michael Caspar sowie einer größeren Anzahl von Schülerinnen und Schüler des Europa-Gymnasiums gedankt, die in vielen Freistunden dem Raum eine besondere farbliche Note verliehen (hier gibt es Bilder zur Entstehung der Leseecke).

Parallel dazu wählten Frauke Liebschner, Monika Demmer und Klaus Strempel über 500 Medien aus, die für die große Leseecke neu angeschafft wurden. Das Spektrum dieser Medien umfasst dabei erzählende Literatur, Sachliteratur, Hörbücher bis hin zu CD-ROMs.

Der Bücher- und Medienbestand der neuen großen Leseecke wird, wie in einer großen und modernen Bibliothek, mit Bibliotheksverwaltungssoftware erfasst werden.

Die Bücher und Medien aller Ganztagsschulen werden im Internet über die Internetseite des „Bibliothekskatalogs Rheinland-Pfalz“ der Büchereistellen nachgewiesen werden. Dadurch kann von jedem PC in der Schule oder von zu Hause aus nachgeschaut werden, welche Bücher und Medien in der Leseecke der Schule vorhanden sind.

Nach den Osterferien steht jetzt allen Schülerinnen und Schülern des Europa-Gymnasiums eine anregende und angenehme Umgebung zum Lesen, Recherchieren oder einfach zum Blättern zur Verfügung.

Darüber hinaus sollen unserer Schülerinnen und Schülern auch verschiedene Wege zur Heranführung an das Lesen angeboten werden. So ist für das kommende Schuljahr eine AG mit dem Schwerpunkt „Lesen“ innerhalb der GTS geplant.

Gerade bei der Förderung des Lese- und Textkompetenz ist es wichtig, dass sich immer wieder neue und möglichst viele Anlässe und Lernwege ergeben, um die Lust am Lesen zu wecken und weiterzuentwickeln.

Stp


GTS: Inga bereiten die Hausaufgaben Kopfzerbrechen

18.02.2004


Wissenschaftler der Landauer Uni begleiten acht Schulen in Rheinland-Pfalz bei ihren Schritten in die neue Ganztags-Welt

Inga bereiten die Hausaufgaben Kopfzerbrechen. Inga ist aber nicht der Name einer Schülerin, sondern die Abkürzung von "Innovation Ganztagsschule", einem Projekt der Universität in Landau. Zwei Jahre lang begleitet ein Team um Prof. Dr. Jürgen Wiechmann im Auftrag der Landesregierung acht Schulen in Rheinland-Pfalz, die sich gerade zur Ganztagsschule umgewandelt haben.

In der vergangenen Woche hat es in Landau einen Workshop gegeben mit Lehrern der acht Schulen, von denen zwei in der Südpfalz (Hauptschule Edenkoben, Europa-Gymnasium Wörth), zwei in der Vorderpfalz (Salierschule Schifferstadt, Zeppelinschule Speyer) und vier in der Saar-Mosel-Region liegen. Quer durch alle Schultypen und Altersstufen hätten sich dabei die Hausaufgaben als Knackpunkt herausgestellt, so Wiechmann und sein Kollege, Prof. Dr. Reinhold S. Jäger.

Ein Teilnehmer habe in Worte gefasst, was viele andere als erste Erfahrung mit dem neuen Schultyp erlebt hätten: Die Ganztagsschule werde sich daran messen lassen müssen, wie sie mit dem Problem der Hausaufgaben fertig wird.

Lehrer müssen lernen, dass nur ein Teil ihrer Schützlinge mittags in der Ganztagsschule ist - ihre Zahl schwankt sehr stark zwischen 10 und 60 Prozent - und ein anderer Teil wie bisher zu Hause lernt. Lehrer sind gefordert, an den Nachmittagen eine "motivierende Lernumgebung" (Wiechmann) zu schaffen, was nicht allen gelinge. Und Lehrer neigen dazu, so der Hochschulprofessor, die Zeit und den Aufwand, den ein junger Mensch für Hausaufgaben benötigt, als zu gering einzuschätzen. Im bisherigen Schulalltag haben viele Mütter als billige Nachhilfelehrer der Nation ihren Sprösslingen auf die Sprünge geholfen. Jetzt, wo diese erst nach 16 Uhr von der Schule kommen, gibt es diesen zeitlichen Puffer nicht mehr.

Wiechmann und Jäger wollen den Schulen dabei helfen, "das Lernen zu lernen", um  Hausaufgaben als "rhythmisierte und selbst kontrollierte Arbeit" zu begreifen. Einige Schulen erwägen eine neue "zeitliche Taktung" der Abschnitte zwischen Unterricht, Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung, um jungen Leuten kreativen Freiraum zu ermöglichen.

In den kommenden Wochen wird die Uni an den acht Schulen, die in das Projekt eingebunden sind, analysieren, welche zeitliche Belastung bei Hausaufgaben anfällt, welche Techniken zu ihrer Bewältigung den Schülern vermittelt werden und welche Auswirkungen Hausaufgaben an Ganztagsschulen auf die Leistungsfähigkeit der Schüler haben.

"Inga" läuft noch bis Ende des Schuljahrs 2004/05. Bis zu den Sommerferien 2004 wollen die Landauer Wissenschaftler zur "Optimierung des Bestehenden" (Jäger) beitragen, danach den Schulen auf der Suche nach ihrem neuen Profil helfen.

Rheinpfalz vom 13.02.2004 (Rolf Gauweiler)


GTS: Ein ganzer Tag Ganztagsschule

02.02.2004


Europa-Gymnasium veranstaltet Studientag des Kollegiums zum Thema

Am Montag nach den Halbjahreszeugnissen hatten die Schülerinnen und Schüler des Europa-Gymnasiums ein verlängertes Wochenende. Auf einem Studientag drückte das Kollegium selbst wieder die Schulbank und machte sich fit für die weitere Gestaltung des Ganztagsbereichs.

"Ein halbes Jahr nach dem Start der GTS ist der Zeitpunkt gekommen, eine Zwischenbilanz zu ziehen und gleichzeitig neue Möglichkeiten der Gestaltung der Hausaufgabenbetreuung und des AG-Bereichs zu entwickeln." So Klaus Strempel, Koordinator der Ganztagsschule und des Studientages.                     

Von der fruchtbaren Zusammenarbeit des Gymnasiums mit der Universität Landau in diesem Bereich konnte das Kollegium auch am Studientag profitieren: Professor Dr. Reinhold Jäger hielt einen Einführungsvortrag zum Thema. Er ging auf verschiedene Schwerpunkte ein. Grundtenor war dabei immer der Zusammenhang von Spannung und Entspannung, von Diagnose und Förderung, von Erfolg des Konzeptes und den erforderlichen Qualifikationen derjenigen, die im Ganztagsbereich eingesetzt sind. Im Zentrum eines pädagogischen Gesamtkonzepts solle nach Jäger ein erweiterter Lernbegriff stehen, der Sachwissen, Handlungswissen und Kontrollwissen berücksichtige. Auf den Bezug zur Lebenswirklichkeit komme es an. Nur in der transferorientierten Anwendung der Informationen könne Wissen generiert werden. "Es darf kein ,Eunuchenwissen’ entstehen: Ich weiß wie es geht, aber ich kann's nicht." So Jäger humorvoll-anschaulich.

Nach dem Einführungsvortrag wurden in Arbeitsgruppen verschiedene Schwerpunkte erarbeitet.

Prof. Jäger selbst und Frau Andrea Baghouil, Diplom-Pädagogin an der Universität Landau, übernahmen den Bereich "Hausaufgabenbetreuung". Hier wurden zentrale Probleme diskutiert wie organisatorische und technische Voraussetzungen, Material und Methodentraining, Kooperation und Austausch mit anderen Schulen.

In weiteren Arbeitsgruppen wurden neue Ideen zu Arbeitsgemeinschaften entwickelt. Schwerpunkt hier war die Einbindung verschiedener Medien. Die Teilnehmer entwickelten gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landesmedienzentrums Koblenz bzw. Moderatoren aus anderen Gymnasien sowie einem Vertreter des SWR Projekte und Sequenzen in den Arbeitsfeldern Mathematik/Naturwissenschaften, Deutsch und Fremdsprachen, Gesellschaftswissenschaften und Kreatives Arbeiten.

Die vielfältigen und facettenreichen Ergebnisse des in Rheinland-Pfalz ersten Studientages eines Gymnasiums zum Thema Ganztagsschule werden nicht nur Impulse in diesem Bereich geben, sondern auch für "normale" Arbeitsgemeinschaften und nicht zuletzt den Unterricht selbst. Gewinner sind also alle Beteiligten der Schulgemeinschaft – und dafür "erträgt" man doch als Schüler gern einen unterrichtsfreien Tag.

Fz


GTS: Studientag zu Themenfeldern der Ganztagsschule

 

Am Europa-Gymnasium Wörth findet am 02. Februar 2004 ein Studientag zu Themenfeldern der Ganztagschule am Gymnasium statt.

Programm:

8.05 Uhr – 8.15 Uhr

Begrüßung (Herr Keiber)

8.15 Uhr - 9.00 Uhr

Grundsatzreferat zum Thema Ganztagsschule
(Herr Prof. Dr. Jäger, Universität Landau)

9.00 Uhr – 9.15 Uhr

Kaffeepause

9.15 Uhr – 13.00 Uhr

Arbeiten in den Arbeitsgruppen zu folgenden Themenschwerpunkten:

1. Hausaufgabenbetreuung in der Ganztagsschule

(Frau Baghouil, Frau Seupel, Universität Landau)

2. Mathematik – Naturwissenschaften: Physik – mit Medien lernen: Videoanalyse am Beispiel der MSS 11 

(Herr Gröber, Purrmann – Gymnasium, Speyer)

3. Deutsch und Fremdsprachen:

3.1

Mediale Wege zur Differenzierung und Förderung im Bereich Deutsch

(Frau Dr. Schittek, LMZ Koblenz)

3.2

Multimediale Wege im Fremdsprachenunterricht (Bsp.: Englisch und Französisch) 

(Herr Hauke, SWR)

4. Gesellschaftswissenschaften:
Schüleraktivierende Arbeitsmöglichkeiten mit Medien im Geschichtsunterricht
(Bsp: Stadt im Mittelalter (Sek I) und Bsp. "Warum musste H.M. Schleyer sterben?" (Sek. II))

(Frau Wegner, Heisenberg – Gymnasium, Neuwied)

5. Kreatives Arbeiten: Kreatives Arbeiten und Gestalten unterrichtlicher Themen im Digital-Video und Digital-Foto

(Herr Forster, Are – Gymnasium, Bad Neuenahr)

13.00 Uhr – 14.30 Uhr

Mittagspause

14.30 Uhr – 15.45 Uhr

Präsentation der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen

15.45 Uhr – 16.00 Uhr

Schlusswort

Stp


GTS: Uni begleitet die Ganztagsschule


"In Rheinland-Pfalz macht Bildung ganztags Schule" - unter diesem Motto fiel gestern an der Uni Landau der Startschuss zum Projekt INGA "Innovation Ganztagsschule", der wissenschaftlichen Begleitung zur flächendeckenden Einführung der Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz.

Neben der Dokumentation der verschiedenen Entwicklungsansätze ausgewählter Schulen sollen die jeweiligen Prozesse durch wissenschaftliche Begleitung und Beratung mit dem Ziel optimiert werden, innovativen Unterricht anzubieten und neue Ganztagsschulkonzepte zu realisieren.

Ein Konsortium aus verschiedenen Instituten der Landauer Universität führt das Projekt durch.

Die Finanzierung übernimmt das Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend.

Prozesse des selbst gesteuerten Lernens sowie die Förderung der mathematischen Grundkompetenzen, der Lesekompetenz und der Berufsfähigkeit stehen im Fokus des Projektes. Darüber hinaus sollen die Kompetenzen der beteiligten Lehrkräfte erweitert werden.

Aus der Pfalz wurden vier Schulen (Hauptschule Edenkoben, Salierschule Schifferstadt, Zeppelinschule Speyer, Europa-Gymnasium Wörth ausgewählt. Sie stehen mit weiteren Schulen aus der Saar-Mosel-Region (Franziskus-Schule Irrel, Hauptschule Saarburg, Realschule Saarburg, Gymnasium Traben-Trabach) stellvertretend für Ganztagsschulen neuen Typs, die im laufenden Schuljahr ihre Tätigkeit aufgenommen haben.

Zur Auftaktveranstaltung trafen sich gestern die beteiligten Schulen, das Projektteam sowie Vertreter des Ministeriums zu einem ersten Austausch in Landau.

Professor Jürgen Wiechmann, Sprecher des universitären Konsortiums, machte in seiner Eröffnungsrede deutlich, dass es bei diesem Projekt vor allem darum gehe, die Potenziale von Schule und Universität so aufeinander abzustimmen, dass die Schülerinnen und Schüler in hohem Maße von der Ganztagsschule profitieren und die Lehrkräfte ihrerseits die Beratungspotenziale der Universität nutzen können. (red)

Die Rheinpfalz vom 09.10.2003


GTS: Das Europa-Gymnasium richtet ein Ganztagsangebot ein.

Das Europa-Gymnasium Wörth gehört ab dem Schuljahr 2003/2004 zu den 82 neuen Schulen in Rheinland-Pfalz mit einem GTS-Angebot.

Dies ist im wesentlichen durch das von den Eltern entgegengebrachte Vertrauen in unser pädagogisches Ganztagsschulkonzept möglich geworden.

"Hinter den Kulissen", d.h. der Schulöffentlichkeit kaum wahrnehmbar, hat die Entscheidung zugunsten des GTS-Angebots an unserer Schule eine Reihe von Aktivitäten ausgelöst:

-

Eine Projektgruppe GTS-Angebot trifft sich regelmäßig, um alle Fragen und Probleme, die sich aus der Einführung der GTS ab September ergeben, zu erörtern.

-

Kontakte zu Schulen, die bereits im Vorjahr ein GTS-Angebot eingerichtet haben, sorgen dafür, dass die Arbeit praxisorientiert bleibt und bereits gemachte Erfahrungen mit einbezieht.

-

In Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Germersheim sind die Vorbereitungen angelaufen zur Umgestaltung der Klassenräume 032/033 in eine Schulmensa.

-

Zusammengestellt wurden auch die Angebote, die den AG - Teil des künftigen GTS-Angebots ausfüllen werden.

 

Wir freuen uns auf die GTS.

Stp


 

GTS: Pädagogische Leitlinien

 

Stp


 

GTS: Umsetzung der pädagogischen Leitlinien

 

 

Stp


 

GTS: Häufig gestellte Fragen zum Ganztagsschulangebot am Europa-Gymnasium Wörth

 

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn mein Kind an der Ganztagsschule teilnimmt?

Auf die Eltern kommen grundsätzlich keine Kosten zu, außer einem Beitrag von € 3,00 für das tägliche Mittagessen.

 

Wird mein Kind nicht überfordert, wenn es bis um 16.00 Uhr in der Schule bleibt?

Die Teilnahme am Ganztagsschulangebot des Europa-Gymnasiums bedeutet nicht, dass die Kinder bis 16.00 Uhr am Stück büffeln.

Die Kinder können wählen, an welchen zusätzlichen pädagogischen Angeboten sie teilnehmen. Dazu gehören längere Erholungszeiten, die die Kinder nach ihren unterschiedlichen Interessen nutzen können.

 

Wenn mein Kind an der Ganztagsschule teilnimmt, hat es dann überhaupt noch Zeit zum Spielen?

Den Kindern der Ganztagsschule wird nicht mehr Pflichtunterricht auferlegt.

Das zusätzliche pädagogische Angebot an unserer Schule stammt nicht aus dem Pflichtunterricht des Vormittags, sondern differenziert diesen.

Es bleibt noch reichlich Zeit zum Spielen, Toben und zur Freizeitgestaltung.

 

Was geschieht mit den Hausaufgaben?

Das Ganztagsangebot am Europa-Gymnasium sieht einen festen Zeitraum vor, in dem die Schülerinnen und Schüler ihre Hausaufgaben unter Aufsicht von Lehrerinnen bzw. Lehrern der Schule erledigen.

 

Bekommt mein Kind auch Noten für die Teilnahme am Ganztagsschulangebot?

Für das zusätzliche Angebot der Ganztagsschule gibt es zwar keine Noten.

Allerdings können besondere Leistungen und Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler, die am Ganztagsangebot teilnehmen, bescheinigt werden.

 

Was ist, wenn mein Kind nach einiger Zeit kein Lust mehr auf die Ganztagsschule hat?

Die Teilnahme am Ganztagsschulangebot ist für ein Jahr verbindlich. Die Lehrerinnen und Lehrer am Europa-Gymnasium hoffen, dass das zusätzliche pädagogische Angebot so attraktiv und motivierend ist, dass Ihr Kind nicht darauf verzichten will.

Stp