Fachbereich Spanisch


Mai 2017: Studienfahrt Andalusien: Der Erdkunde-und Spanisch-LK auf Entdeckungstour durch Südspanien

Málaga, das sagte zuerst nicht jedem etwas, doch bereits beim Landen auf der sonnenbeschienenen Landebahn am Flughafen war klar, dass es sehr schön werden würde. Der Erdkunde- und der Spanisch-Leistungskurs in Begleitung von Herrn Decker und Frau Lebrecht konnten auf ihrer Studienfahrt im Süden Spaniens viele Erfahrungen sammeln. Dazu gehörte zum einen viel Kulturelles wie der Besuch einer Tropfsteinhöhle in Nerja oder das meistbesuchte Kulturdenkmal Spaniens, die Alhambra, eine arabische Festung in Granada, um nur zwei Highlights zu nennen.

Abenteuerlich wurde es für Jannis, der am ersten Abend im Fahrstuhl des Hotels stecken blieb, aber einen kühlen Kopf behielt und von seinen Mitschülern fürsorglich mit Essen und Trinken versorgt wurde, während er auf den Servicetechniker wartete.

Für beide Kurse war es eine gute Chance die spanische Kultur und Lebensart kennenzulernen und insbesondere für einen der beiden Kurse auch die Sprache zu sprechen. Wer noch kein Spanisch konnte, konnte auf die Kenntnisse aus dem Spanisch-Crashkurs des Spanisch-LKs zurückgreifen.

Für alle waren es schöne Tage und Nächte mit vielen guten und derweil auch schmerzhaften Erinnerungen (Sonnenbrand!) für Zuhause.

Amelie Wingerter, MSS 12


April 2017: Lebensfreude zwischen Straßenmärkten und Sauerkraut

Sprachaufenthalt der Spanisch-Schüler der MSS 11 des Europa-Gymnasiums Wörth in Valencia

WÖRTH Coole Challenges gibt‘s nicht nur im TV, sondern auch beim Sprachaufenthalt von Schülern des Europa-Gymnasiums Wörth (EGW). In Valencia stellten die 21 Pfälzer spanische Sehenswürdigkeiten in Szene. Und tauchten dabei ein in die Lebensart der Kultur- und Architekturstadt.

„In den Parks gab es nachmittags kaum freie Bänke. Die Spanier saßen schon drauf“, erzählt Johanna Wagner aus Scheibenhardt. Die Schülerin des Leistungskurses Spanisch der MSS 11 am EGW lacht fröhlich auf, als sie vom Sprachaufenthalt in Valencia erzählt. Eine April-Woche lang hat die 17-Jährige gemeinsam mit 16 Mitschülerinnen und zwei Mitschülern des EGW spanische Mentalität geschnuppert. „Die Leute gehen viel mehr nach draußen als in Deutschland. Sie treffen sich abends in Tapasbars und Jugendliche gehen oft schon donnerstags auf Partys feiern.“

Auch Luisa aus Freckenfeld ist in Valencia in die Leichtigkeit spanischen Seins eingetaucht. Besonders in ihrer Gastfamilie hat die 17-jährige Spanisch-Leistungskurslerin des EGW Geselligkeit und Lebensfreude aufgenommen: „Unsere Gastmutter hat uns sehr herzlich aufgenommen. Abends hat sie extra zwei verschiedene Gerichte für uns gekocht.“ Ihr lustigstes Erlebnis während der Woche in Valencia fällt ihr beim Erzählen wieder ein: „Als wir vor einem Museum standen, kam eine spanische Schulklasse – und alle Schüler wollten uns umarmen!“

Spanischunterricht in der Sprachschule von Muttersprachlern am Morgen, Besuch von Kathedrale, Stierkampfmuseum, der Kunst- und Wissenschaftsstadt Hafen oder Straßenmärkten am Nachmittag und Abendessen in den Gastfamilien machten das Programm aus. Die Vielfältigkeit der Straßenmärkte mit Fischauslagen oder spanischen Backwaren und die Architektur der Markthallen im Gaudí- oder Jugendstil tragen zum Reiz der Stadt bei. Die Video-Interviews ihrer Schüler mit Spaniern bringen Daniela Becker, Spanisch-Leistungskurs-Lehrerin der MSS 11 am EGW, zum Schwärmen. Die Spanischlehrerin hat Spanisch-Schüler des EGW zusammen mit ihrer Kollegin Nadine Lebrecht bereits zum dritten Mal beim Sprachaufenthalt in Valencia begleitet.

Natürlich hat selbst eine wunderbare Liebesbeziehung ihre Schwachpunkte. „Die Spanier können sehr laut sein“, gesteht die Lehrerin, was sie zum Beispiel in einem Restaurant beobachtet hat. „Die Gespräche am Nachbartisch waren manchmal so laut, dass man seine eigenen kaum mehr hören konnte.“ Auf Luisa haben die Stierkämpfe befremdlich gewirkt. Trotzdem hat die 17-Jährige in der Stadt der Künste und Wissenschaften etwas Unverzichtbares gelernt: spanische Gelassenheit!

Ob für manchen Spanier vielleicht auch ein Deutschland-Besuch eine Bereicherung sein könnte? Bei den Straßen-Interviews zum Thema „Wie ist Ihr DeutschlandBild?“ entschuldigten sich viele Passanten, weil ihnen zu Deutschland wenig einfiel. Am Ende der Interviews ergab sich dann doch noch eine Meinungs-Tendenz der Valencianer: „Deutsche essen gerne Sauerkraut!“ (dobe)

Am Straßenstand in Valencia

21 Schüler schnupperten spanische Mentalität

Pfalzecho 08.05.2017


März 2017: ¡Bienvenidos a Valencia!

Seit Freitag, den 31.03.2017, tauchen 19 Schuelerinnen und Schueler des Spanisch Grund- und Leistungskurses der MSS 11 in spanische Sprache und Kultur in Valencia ein. Nach den ersten Tagen sind alle von dem Sprachkurs, der spanischen Gastfreundlichkeit und Lebensfreude begeistert.

Besonders beeindruckte die Ciudad de las Artes y Ciencias, ein architektonisches Meisterwerk des valenzianischen Stararchitekten Santiago Calatrava sowie der 3:0 Sieg des Fussballclubs Valencia CF am Sonntagabend.

Besonders viel Spass bereitete ein Foto- und Videoprojekt mit besonderen Valencia-Motiven und Interviews mit Spaniern. Alle freuen sich nun auf den Besuch des Hafens und des Strassenmarktes Cabanyal.

¡Saludos de Valencia!

BeD, Lebr


Februar 2017: Salsa cubana am Europa-Gymnasium

Am 17.02.2017 führte Judith Hellmann, ehemalige Schülerin des Europa-Gymnasiums, die Spanisch-Schüler des Grundkurses 13 und des Leistungskurses 11 von Frau Becker in Grundkenntnisse der kubanischen Salsa ein. Die Schüler erfuhren kubanische Landeskunde durch den afrokubanischen Tanz sowie durch Fotos, welche die Tanzlehrerin in Kuba selbst aufgenommen hatte.

BeD


Dezember 2016: Besuch aus Spanien und spanischer Filmnachmittag

Frau Curra Salcedo aus Andalusien besuchte am 14. und 15. 12. 2016 den Spanisch-Unterricht der 9. Klassen sowie des Leistungskurses Spanisch der MSS 11 und beantwortete in spanischer Sprache Fragen zu Weihnachtsbräuchen und erzählte von der aktuellen Arbeitsmarktsituation in Spanien.

In die Zeit Francos tauchten die Spanisch-Schüler der 9. und 10. Klassen gemeinsam mit den Spanisch-Kursen der MSS 11-13 im Film El viaje de Carol am spanischen Filmnachmittag am 16.12.2016.

BeD


April 2016: Sprachaufenthalt in Valencia

Vamos a Valencia - 21 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Leistungskurse Spanisch des Europa-Gymnasiums Wörth tauchen vom 09. – 16.04.2016 in spanische Sprache und Kultur ein.

Bereits zum zweiten Mal führte das Europa-Gymnasium mit den Spanischschülern der 11. Jahrgangsstufe in Begleitung von Frau Becker und Frau Lebrecht einen Sprachaufenthalt in Valencia durch. Während viele Spanier in den letzten Jahren aufgrund der Wirtschaftskrise in die Pfalz kommen, schlagen Schüler des Europa-Gymnasiums ihrerseits innerhalb Europas eine Brücke und erleben im Gastland spanische Sprache, Kultur und Traditionen.

In dem Spanischintensivkurs der Sprachschule Costa de Valencia tauchten die Schüler in die Sprache ein und konnten die Sprache - nach einem herzlichen Empfang mit „besos“ durch ihre spanischen Gastfamilien – in den Familien praktisch anwenden. Außerdem lernten sie in den Familien authentisches spanisches Essen, unterschiedliche Mentalität und Tagesrhythmen kennen.

Am Nachmittag erkundeten die Schüler spanische Traditionen wie die typischen Fallas und die Stierkampfkultur, erlebten moderne valenzianische Architektur in der „Ciudad de las Artes y Ciencias“ mit Aquarium und Naturkundemuseum sowie die Altstadt mit von der UNESCO als Weltkulturerbe ernannten Gebäuden wie beispielsweise der früheren Seidenhandelsbörse La Lonja.

Insgesamt stellten die Schüler stolz fest, dass sie sich nach 2,5 Jahren Spanisch am Europa-Gymnasium gut in Spanien verständigen können und durch den Sprachaufenthalt in Valencia ihr sprachliches und interkulturelles Wissen sowie ihre Eigenständigkeit erweitert haben.

BeD

Artikel aus Pfalz-Echo Nr. 23 – Hobby & Freizeit vom 06.06.2016, Seite 9:


Mai 2016: Spanisch LK 12 auf Studienfahrt in Andalusien

Auch dieses Jahr standen wieder die Studienfahrten an und zum ersten Mal durfte ein Spanisch-Leistungskurs unterwegs sein. Die Gruppe von Frau Lebrecht in Begleitung von Herrn Decker verschlug es in den Süden Spaniens in die Nähe von Málaga.

Das rund 15 Kilometer entfernte Torremolinos war unser Ausgangspunkt für viele Ausflüge auf der 5-tägigen Reise. Kaum aus dem Hotel raus befand man sich schon in der schönen Fußgängerzone, welche vor allem abends mit ihrem spanischen Flair zu überzeugen wusste. Nach ungefähr 10 Minuten Fußweg hatte man auch schon das Mittelmeer und den Strand vor sich - perfekte Voraussetzungen für eine super Studienfahrt.

Neben Einkaufsbummel und Entspannungszeit standen natürlich auch Referate über die jeweiligen Attraktionen und Themen vor Ort an. Insbesondere die Stadt Nerja mit ihrer Tropfsteinhöhle kam bei allen sehr gut an und auch die weltberühmte Alhambra in Granada mit ihren wunderschönen Gärten war definitiv einen Ausflug wert. Am Ende konnte jeder die schöne Studienfahrt mehr als nur genießen und wäre am liebsten noch ein paar Tage länger blieben!

In diesem Sinne: ¡muchas gracias!

Sebastian Lüdtke, MSS 12


Dezember 2015: Spanische Praktikantin am Europa-Gymnasium

Angela Maeso Cortes begleitet die Spanischlehrerinnen vom 16.12.15 – 29.01.16 vier Wochen lang in die Spanischklassen. Die Spanischschülerinnen und -schüler der neunten, zehnten, elften und zwölften Klassen erfahren so hautnah von einer Muttersprachlerin spanische Weihnachts- und Neujahrsbräuche, lernen die Heimat von Señora Cortes, Andalusien, kennen sowie üben mit der Muttersprachlerin in kleinen Gruppen ihre spanische Aussprache und Kommunikation.

Andalusien war auch Gegenstand des spanischen Filmnachmittags am Freitag, 18.12.15 am Europa-Gymnasium, an dem Spanischschülerinnen und – schüler aller Spanischklassen den Film Ocho apellidos vascos – 8 Namen für die Liebe – gemeinsam anschauten und kulturelle Unterschiede zwischen Andalusien und dem Baskenland vergleichen konnten.

BeD


Juli 2015: Besuch aus Spanien am EGW

Die Spanischschüler der Klasse 9 bekamen im Juli 2015 die Möglichkeit, Amparo Ampieta aus Valencia Fragen über ihre Heimat zu stellen. Die Spanierin lebt seit zehn Jahren in Karlsruhe, fährt aber alle zwei Monate nach Valencia, um Familie und Freunde zu besuchen.

In der Spanischstunde beantwortete sie Fragen der Schüler zu ihrer Heimatstadt, zur sprachlichen und wirtschaftlichen Situation in Spanien und gab uns einen Einblick in Traditionen ihrer Familie. Obwohl die Spanischschülerinnen und -schüler erst seit einem Jahr Spanisch lernen, konnten sie Ampa gut folgen und ihre Fragen auf Spanisch formulieren.

Lebr


April 2015: Sprachreise nach Valencia

18.-22.04.2015

Voller Vorfreude hatten wir darauf gewartet: Für 28 Schüler des Spanisch Grund- und Leistungskurses der MSS 11 ging es endlich auf zur Sprachreise nach Valencia!

In Begleitung unserer Spanischlehrerinnen Frau Lebrecht und Frau Becker sollte uns eine aufregende und schöne Woche bevorstehen.

Los ging es samstags mit dem Zug von Karlsruhe nach Frankfurt und nach einer kurzen Zwischenlandung in der Schweiz wurden wir dann auch gegen 17:00 Uhr von unseren spanischen Gastfamilien, in denen wir immer paarweise untergebracht waren, herzlich in Empfang genommen.

Kurz eingerichtet verbrachten einige den ersten Abend schon mit einer kurzen persönlichen Führung durch die Stadt, die meisten jedoch erholten sich erst einmal bei einem gemütlichen Abendessen mit der Familie und tankten Kraft für die bevorstehende Woche.

Die wurde auch gebraucht, denn am Sonntagmorgen stand für unsere Gruppe eine Führung durch die Altstadt Valencias auf dem Programm. Ein absolutes Highlight war hier der Aufstieg auf den Turm "el Miguelete" der berühmten Kathedrale: Alle waren sich einig, dass der Ausblick auf die Stadt und die Möglichkeit, erste tolle Bilder zu schießen, die 217 Stufen auf jeden Fall wert waren! 

Nachdem auch weitere Sehenswürdigkeiten nicht ausgelassen wurden, ging es mit dem Bus weiter in den modernen Teil der Stadt, in die "Ciudad de las Artes y las Ciencias". Dort besuchten wir ein großes Aquarium und konnten gemeinsam eine Delfinshow bestaunen. Auch damit war unser Tag in der für uns neuen Stadt zum Glück noch nicht beendet: Es ging direkt weiter in einen spanischen Film im IMAX Kino. Sowohl das Kino als auch das Aquarium sind von außen eindrucksvolle Gebäude und deswegen auch berühmte Wahrzeichen der Stadt. 

Da wir auch sprachlich von unserer Reise profitieren wollten, begann für uns am nächsten Morgen um 10:00 der Sprachunterricht. Nachdem wir durch einen kurzen Einstufungstest in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt waren, durften wir insgesamt 4 Stunden pro Tag mit einer Muttersprachlerin zusammen viele neue Dinge lernen, Gelerntes wiederholen und unser Vokabular verbessern. Nach der Mittagspause machte sich unsere Gruppe dann auf den Weg, um einer Präsentation, ebenfalls von der Sprachschule organisiert und einer Spanierin gehalten, über die "Fallas", ein riesiges, traditionell valenzianisches Fest, zu folgen. Den Tag beendeten wir dann alle gemeinsam im Shoppingcenter und anschließendem Abendessen bei der Gastfamilie.

Auch unser Dienstag begann mit einer neuen Unterrichtseinheit in der Sprachschule. Nachdem dann in der Mittagspause die spanische Küche und ihre "Tapas" (erfolgreich) auf die Probe gestellt wurden, ging es für uns mit einer weiteren Präsentation weiter, dieses Mal über den berühmten spanischen "Stierkampf". Auf der einen Seite waren wir alle sehr froh darüber, festzustellen, dass nach dieser kurzen Zeit unser Spanisch schon große Fortschritte gemacht hatte und wir sehr gut folgen konnten. Zum anderen waren wir jedoch alle sehr geschockt über das Thema, das auf uns (und auch auf viele Spanier) doch sehr brutal und grausam wirkte. In der Arena Valencias, die wir anschließend besuchten, finden ungefähr 4 Mal im Jahr Stierkämpfe statt. Trotz des bedrückenden Themas nutzten wir die zentrale Lage der Arena, um noch einmal bei tollem Wetter in kleinen Gruppen die Altstadt in aller Ruhe zu erkunden.

23.04.2015

Nachdem bisher die Sprachschule das Morgenprogramm bestimmt hatte, ging es heute zuerst in die Stadt um unter anderem dem typischen Markt in Valencia näher zu kommen und um danach noch ein wenig Zeit mit der Gruppe am Strand verbringen zu können. Für uns war der sogenannte „mercat municipal del cabanyal" anfangs ein wenig ungewohnt, da sich auf den Straßen ein Händler neben dem anderen befand und nicht gerade wenige Leute zugange waren. Desweiteren war der Obst- und Gemüsemarkt innerhalb des Gebäudes wirklich sehr beeindruckend. Wie uns ein Spanier im Gespräch erzählte, seien die Waren dort direkt vom Bauern und somit sehr frisch, was wir am Ende nur bestätigen konnten. Im Anschluss daran ging es wie schon erwähnt an den Strand, an dem fleißig Volleyball gespielt oder mal ein Sonnenbad genossen wurde.

Gegen 16 Uhr trudelten dann alle motiviert in die Sprachschule ein, um die letzten Unterrichtsstunden mit den muttersprachlichen Lehrern vor dem anstehenden Sprachtest am nächsten Tag nochmal mitzunehmen, um möglichst positiv abzuschneiden.

24.04.2015

Im Anschluss an den Sprachtest, den natürlich alle erfolgreich bestanden hatten und somit ein offizielles Sprachniveau erhalten hatten, wurde uns Schülern der Nachmittag zu freien Verfügung bereitgestellt, um noch ein wenig die spanische Kultur und Stadt mitnehmen zu können. Manche widmeten sich der schönen Altstadt oder gingen nochmals an den „Playa de Malvarrosa". Abends wurde dann wie die vorherigen Tage auch zusammen mit der Gastfamilie zu Abend gegessen und sich über das Geschehene ausgetauscht.

25.04.2015

Am letzen Tag in der Stadt erkundete man nochmal manche Ecken in der Stadt, die einem vorher vielleicht noch nicht aufgefallen waren. Als Gruppe ging man zum Beispiel auf die „Torres de los Serranos", um einen fantastischen Überblick über Valencia bei schönstem Wetter zu haben und man besuchte noch die „Lonja", welche geschichtlich nicht uninteressant war. Daraufhin wurden Stadtrallies ausgeteilt, bei denen das Ziel darin lag, auf die Spanier zuzugehen und sich mit ihnen zu unterhalten, was nach anfänglichem Zögern auch super funktionierte! Nachdem die Rallye abgeschlossen war traf man sich am Abend nochmals zu einem gemeinsamen Abschiedsessen, bei dem es typisch spanische Tapas und Paella oder Fisch gab. Für alle einer schöner Abschluss der Sprachreise!

In diesem Sinne bedanken wir uns noch einmal bei Frau Lebrecht und Frau Becker, dass Sie uns diese Erfahrung und vor allem den realen Umgang mit spanischen Muttersprachlern und deren Kultur ermöglicht haben. ¡Muchas gracias!

Julius Bendel und Sebastian Lüdke


Projektwoche 2013: Die spanischsprachige Welt kennenlernen

Interessierte Schülerinnen und Schüler, die im Unterrichtsalltag kein Spanisch am EGW lernen, konnten im Rahmen der Projektwoche einen Einblick in die spanische Sprache sowie die Kultur der spanischsprachigen Länder bekommen. Die Gruppe mit Schülern und Schülerinnen der Klassen 8-12 lernte viel Neues über Bräuche aus Spanien und Lateinamerika sowie das spanische Kino.

Am Ende des Projekts wurden bereits kleine Dialogszenen beispielsweise im Restaurant eingeübt, die beim nächsten Urlaub in einem spanischsprachigen Land zum Einsatz kommen könne

n. Auch kulinarisch schmeckten wir in die spanischsprachige Welt hinein und wurden dabei von Anabella Krieger, Studentin am KIT in Karlsruhe, unterstützt, die uns zahlreiche Informationen zu ihrer Heimat Argentinien näherbrachte.

Lebr


Dezember 2013: Besuch aus Kolumbien am Europa-Gymnasium

Die fünfzig Spanisch-Schüler der beiden 10. Klassen von Frau Becker und Frau Lebrecht erhielten am Mittwoch, 04.12.13, Besuch von dem Student der Ingenieurwissenschaften am KIT in Karlsruhe, Jonatan Ramirez aus Kolumbien, der den Klassen in spanischer Sprache sein Heimatland näher brachte.

Nach 1,5 Jahren Unterricht in der dritten Fremdsprache Spanisch konnten die Schüler dem Muttersprachler, der seinen Vortrag mit Fotos untermalte, gut folgen und stellten viele Fragen zur südamerikanischen Lebensweise, Kultur und zu kolumbianischen Traditionen.

BeD


zurück zur Fachbereichsauswahl