Chronik: Das Wörther Gymnasium 1980 - 1989


GESCHICHTE UND GESCHICHTEN

EINE BLÜTENLESE AUS SCHULCHRONIK UND JAHRESBERICHTEN

Der folgende Gang durch die Jahre von 1980 bis 1989 ist, was der Untertitel sagt: eine Blütenlese, eine Auswahl also ohne Anspruch auf Vollständigkeit, weder was die "Geschichten" selbst, noch die damit verknüpften Namen der "handelnden Personen" angeht. Sie will Daten im Gedächtnis bewahren, die einmal im Strom der Zeit von Bedeutung für die Schule waren, deren Kenntnis aber nicht unbedingt nötig ist, um das heutige Wörther Gymnasium zu verstehen. Sie will aber auch Augenblicke in der Vergangenheit festhalten, die, vielleicht zunächst unbeabsichtigt, eine eigene Wirkkraft und Dynamik entfalteten und bis in die Gegenwart das Gesicht der Schule prägen.


 

1981

September: Die deutschen Sprachkurse für ausländische Schülerinnen und Schüler bringen jetzt italienische Gastschülerinnen und -schüler nach Wörth.

 

1983

Einführung der Tage des Jugendbuchs für die 6. Klassen. Der Vorlesewettbewerb in den Quinten zur Ermittlung der Lesebesten wird erstmals eingebettet in eine Reihe von Veranstaltungen um das gute Jugendbuch (Autorenlesung, Besuch einer Bibliothek, Besuch der Verfilmung eines anspruchsvollen Jugendbuchs). Ziel der "Tage des Jugendbuchs" ist es, in einer Zeit visueller Reizüberflutung bei den Schülern Interesse an guter Lektüre zu erwecken. Die "Tage des Jugendbuchs" werden seither jährlich durchgeführt.

Herbst: Erstmals DDR-Fahrt der MSS 13. Sie wird jährlich bis zur Wiedervereinigung durchgeführt.

 

1984

Im Elternbrief zum Schuljahresauftakt 1984/85 überrascht Schulleiter Dieter Rößler die Schulgemeinschaft mit dem Gedanken, auf der Rasenfläche zwischen dem Haupteingang und der Brücke zum Rathaus einen Europa-Brunnen zu bauen. Äußerer Anlass, so Rößler, sei das im September 1987 anstehende zwanzigjährige Jubiläum der Schule. Bei dieser Gelegenheit, so Rößler weiter, solle sich das vielfältige europäische Engagement des Wörther Gymnasiums (Schüleraustausche mit Frankreich und England, Sprachkurse für italienische Schüler, Angebot von Französisch als 1. Fremdsprache, Arbeitsgemeinschaften in Italienisch und Spanisch, Studienfahrten in europäische Länder) in einem äußeren Zeichen, eben dem Europa-Brunnen, manifestieren.

Gründung der Theater-AG. Leitung zunächst Karlheinz König, dann Dr. Martina Bilke.

 

1985

Februar: Aufführung "Die kahle Sängerin" von Eugene Ionesco. Regie: Dr. Martina Bilke.

März: Aufführung "Romulus der Große" von Friedrich Dürrenmatt. Regie: Karlheinz König. Erste offizielle "Produktion" der Theater-AG.

Zum Auftakt des Schuljahres 1985/86 übergibt Landrat Joachim Stöckle dem Gymnasium eine Computeranlage (zehn Computer, eine Festplatte, zwei Drucker). Erstmals wird Informatik als Unterrichtsfach angeboten.

Im September erringt die Tischtennismannschaft des Wörther Gymnasiums beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin den ersten Platz.

Dezember: Aufführung "Mirandolina" von Carlo Goldoni. Regie: Karlheinz König.

 

1986

Januar: Aufführung "The Mousetrap" von Agatha Christie in englischer Sprache. Regie: Peter Grützmacher.

März: Aufführung "Der böse Geist Lumpazivagabundus" von Johann Nestroy. Regie: Karlheinz König.

Im April legt die Wörther Schule unter dem Titel "Gymnasium Wörth `85. Daten, Namen, Zahlen" erstmals eine Übersicht vor über Veranstaltungen, die im Vorjahr über den regulären Unterricht hinaus durchgeführt wurden – Vorläufer der heutigen "Jahresringe".

Mai/Juni: Deutsch-französisches Theatertreffen Wörth/Bourbon-Lancy mit Aufführungen von Molières "Le bourgeois gentilhomme" und Banvilles "Gringoire".

Juni: Brecht-Abend der Theater-AG (u.a. "Die Kleinbürgerhochzeit").

Oktober: Die kleine Sportanlage hinter der Turnhalle  wird ihrer Bestimmung übergeben.

Dezember: Zur Vorbereitung der Jubiläumsveranstaltungen 1987 finden zwei Studientage "Bestandsaufnahme im Vorfeld des zwanzigjährigen Jubiläums" statt. 7 Arbeitskreise beschäftigen sich mit Themen wie "Verhältnis Lehrer-Eltern", "Verhältnis Lehrer-Schüler" "Schwierigkeiten beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium", "Verbesserung des Einheitsbildes der Schule nach außen" etc.

 

1987

7. März: Erster Spatenstich zum Bau des Europa-Brunnens.

März: Theaterabend in englischer Sprache mit Szenen aus Werken von William Shakespeare.

April: Pantomimeabend mit der Gruppe "Die Grimassiasten". Leitung: Thomas Scherer.

Juli: Beginn der Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Bestehen des Gymnasiums Wörth:

- Aufführung der "Dreigroschenoper" von Brecht/Weill in der Konzert- und Festhalle. 

  Regie: Karlheinz König.

- Aufführung "Hokuspokus" von Curt Goetz. Regie: Karlheinz König.

- Gastspiel der Theatergruppe des Gymnasiums Germersheim mit der "Alkestiade" von Thornton Wilder.

- Gastspiel der Theatergruppe der Grange School in Aylesburg mit "The Pied Piper of Hamelin" nach Robert Browning.

- Ausstellung "Kunstschüler – Schülerkunst?" im Zehnthaus Jockgrim.

- Ein Abend für Pantomime und Ballett. Leitung: Thomas Scherer und Sigrid Diltmann.

8. September: Offizielle Einweihung des Europa-Brunnens in Anwesenheit von Pierre Pflimlin, ehemals Präsident des Europäischen Parlaments. Zwei Tage der offenen Tür mit einer von Schulelternbeirat und SV organisierten Basarstraße mit Köstlichkeiten aus verschiedenen europäischen Ländern.

 

1988

Schulleiter Rößler leitet den Prozess der Namensfindung für das Wörther Gymnasium ein. Eine Aufforderung, Namensvorschläge zu machen, führt zu insgesamt 81 Nennungen. Eine erste Auswertung zeigt zwei Hauptströmungen: Die eine will im künftigen Namen der Schule den Europa-Gedanken aufscheinen lassen, die andere zielt auf den Namen eines Künstlers als Bestandteil des Schulnamens. Zehn Vorschläge kommen in die engere Wahl.

Juli: Große Fête am Europa-Brunnen mit Schülerinnen und Schülern aus Frankreich, Italien und Deutschland.

 

1989

Mai: Aufführung "Lady Windermeres Fächer" von Oscar Wilde. Regie: Karlheinz König.

22. Juni: Der Schulausschuss entscheidet sich für den Namen "Europa-Gymnasium" als künftigen Namen für die Wörther Schule.

 

verfasst von: Kb