BWV - Veranstaltungen - Art Culinaire


 

 

Jahrgang 13:

Art Culinaire 2017 - Brenners Park-Hotel & Spa

28.02.2017

Am 20.02.2017 machten sich 19 Schülerinnen und Schüler der MSS 13 zusammen mit Frau Stephan auf den Weg nach Baden-Baden zu Brenners Park-Hotel & Spa. Nachdem auch die letzten Schülerinnen den Weg dorthin gefunden hatten, begann unser Programm mit einer ausführlichen Führung durch das Hotel, in dem schon viele Prominente und Politiker, darunter Kanzlerin Merkel sowie die US-Präsidenten Clinton und Obama, übernachtet haben.

Wir durften die Restaurantbereiche, die Bar und den Frühstücksraum besichtigen. Auch die Orangerie und der Rauchersalon, in dem manche Stammgäste ihr persönliches Zigarrenfach besitzen, durften auf unserem Rundgang nicht fehlen.

Beim Anblick der verschiedenen Zimmer, vom „einfachen“ Einzelzimmer bis hin zur luxuriösen Suite, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus und träumten von einem Urlaub dort. Bevor es an die Arbeit ging durften wir noch einen Blick in den SpaBereich und in die sehr große Küche werfen. Diese sollte später den Arbeitsplatz für einen Teil unserer Gruppe darstellen, denn wir waren nicht nur zum Vergnügen in Baden-Baden!

Ausgestattet mit weißen Schürzen und Messern nahm das Küchenteam das Abendessen in Angriff und bereitete in kleinen Gruppen ein dreigängiges Menü zu. Während wir schnippelten, rührten, kochten und brieten erfuhren wir so einiges über die Abläufe in der Großküche. Wir lernten Tricks und Kniffe am Kochtopf kennen und bekamen Antworten auf alle Fragen, die uns bezüglich der Hotelgastronomie und dem Kochen im Allgemeinen auf der Seele brannten.

Die zweite Gruppe, das Serviceteam, war für das Eindecken der Tafel verantwortlich. Wir lernten, wie man eine Tischdecke richtig auf eine Tafel legt und dabei psychologische Barrieren vermeidet. Auch die komplizierte Aufgabe des Platzierens von Besteck und Gläsern meisterten wir sehr schnell. Dabei lernten wir den Unterschied zwischen Rotwein-, Weißwein- und Wasserglas kennen und hatten keine Probleme bei der Unterscheidung von Vorspeisen-, Fisch-, Brot- und Buttermesser.

Wir wurden außerdem in die Kunst des Serviettenfaltens eingewiesen und durften die Tafel schließlich mit Blumen und Kerzen dekorieren. Da wir unsere Aufgaben gemeistert hatten, aber das Küchenteam noch nicht fertig war, mixten wir in der Bar die Cocktails für unseren Aperitif.

Nach der Arbeit kommt bekanntlich das Vergnügen, also begannen wir unser Bankett mit einem Aperitif an der Bar. Danach nahmen wir an der Tafel Platz und ein kleiner Knigge-Kurs folgte. Wir lernten unter anderem, wie man richtig Brot isst, was „von außen nach innen“ bedeutet und dass man erst anfangen darf, wenn die Hausherrin beginnt.

Dann wurde die Vorspeise serviert, ein lauwarmer Pastasalat, welcher ebenso wie der dazu servierte Weißwein sehr lecker schmeckte. Da man uns zum Hauptgang einen Rotwein servierte, wurde uns erklärt, worauf man achten muss, wenn man eine Flasche Wein bestellt und diese präsentiert bekommt und auch wie Rotwein korrekt dekantiert wird.

Um den Hauptgang, eine Forelle, angemessen essen zu können, zeigte uns Herr Ouamer, wie man Fisch filetiert. Auch die Nachspeise, Churros mit Vanilleeis, war vom Küchenteam sehr gut zubereitet worden und wir genossen den Abend sehr.

Zum Abschluss bekamen wir ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme an der Veranstaltung überreicht. Wir möchten uns bei Frau Stephan bedanken, die es uns ermöglicht hat, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, sowie beim Team des Brenners Park-Hotel & Spa und ganz besonders bei Frau Friedrich, Herrn Ouamer und Herrn Fischer, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben und uns während des Abends in Baden-Baden viel beigebracht haben. Wir hoffen, dass noch viele weitere Schüler die Möglichkeit haben, bei „Art Culinaire“ teilzunehmen!

Nathalie Müller & Rebecca Vollmer


 

Jahrgang 13:

Art Culinaire 2016 - zu Besuch im Brenners Park-Hotel & Spa

14.03.2016

13 Abiturienten und Abiturientinnen machten sich am Dienstag, dem 16. Februar 2016, zusammen mit Frau C. Stephan und Frau M. Müller auf den Weg nach Baden-Baden. Ziel war das traditionsreiche Luxushotel „Brenners Park-Hotel & Spa“.

Nach einer Willkommensrede durch den Direktionsassistenten des Hauses Herrn Kienzle bekamen wir die Möglichkeit einer umfassenden Hotelbesichtigung. Vor allem von dem 500m² großen Spa-Bereich mit zahlreichen Saunen und den stilvoll eingerichteten Suiten waren wir sehr beeindruckt.

Anschließend wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Das Serviceteam sorgte für das Eindecken der Tafel und versuchte sich erfolgreich an verschiedenen Techniken des Serviettenfaltens sowie dem Polieren der Gläser und der exakten Anordnung des Bestecks. Währenddessen bereitete das Küchenteam das Abendessen vor. Unter Anleitung von Sous Chef Patrick Kroll lernten wir verschiedene Gemüsearten fachgerecht und sicher zu schneiden und das richtige Vorgehen beim Zubereiten eines Lachses. Dabei erhielten wir zahlreiche hilfreiche Tipps und Informationen.

Nun durften wir nach getaner Arbeit als Gäste den Sektempfang und das von uns zubereitete und von der Hotelküche garnierte Dinner am hervorragend gedeckten Tisch genießen. Auch Empfehlungen und Ratschläge zum angemessenen Verhalten bei Empfängen oder Banketts fehlten nicht.

Auf dem Menu des Abends, welches wir in angenehmer Runde genossen, standen Feldsalat mit Kürbiskernvinaigrette, karamellisierten Walnüssen und Portweinfeigen als Vorspeise. Der Hauptgang bestand aus einem Lachs-Mittelstück auf gedämpften Gemüsestreifen zu Riesling-Sabayon, Gurkensauté und kleinen Kartoffeln.

Wichtig war es, nichts zu schneiden, da, wie wir lernten, ausschließlich Fleisch geschnitten werden darf, sondern stattdessen alles mit dem Messer zu teilen, was uns nicht immer leicht fiel.

Den Abend beendeten wir mit Bratäpfeln mit Vanillesauce und waren mehr als begeistert von dem abschließenden Dessert wie auch vom gesamten Menu zuvor.

Nachmittag und Abend waren eine sehr gelungene Veranstaltung und wir konnten viele Erfahrungen für die Zukunft sammeln. Abschließend möchten wir uns deshalb bei Herrn Kienzle, Herrn Kroll, Frau Friedrich sowie Frau Stephan und Frau Müller und allen weiteren Beteiligten, wie auch insbesondere beim Brenners Park-Hotel & Spa herzlich bedanken, die das Art Culinaire ermöglicht haben, welches wir für nachfolgende Jahrgänge wärmstens empfehlen können!

Lea Weil & Lars Greidl


 

Jahrgang 13:

"Art Culinare oder Knigge 2014" in Brenner’s Parkhotel in Baden-Baden

18.02.2014

Wie der Name der Veranstaltung schon verspricht, handelt es sich hierbei um ein höchst kulturelles sowie lehrreiches Ereignis, an dem 28 Abiturientinnen und Abiturienten des Europa-Gymnasiums Wörth nur zu gerne teilhatten. Es sollte Einblick in die Aufgabenbereiche gewährt werden, die das Führen eines solch angesehenen Hotels umfassen, wie auch in das Lebensgefühl, welches ein Gast in einem Hotel wie Brenner’s zu genießen vermag. Rückblickend kann gesagt werden, dass dies mit "Art Culinare" definitiv geglückt ist. Somit handelte es sich nicht ausschließlich um einen lehrreiche "Knigge-Veranstaltung" im herkömmlichen Sinne, sondern auch um ein wunderbares gesellschaftliches Erlebnis, an das sicherlich alle TeilbehmerInnen gerne zurückdenken.

Beim Betreten des Brenner’s Parkhotels begab sich wohl jeder in eine wahrscheinlich eher unbekannte, fürstlich angehauchte und auch dementsprechend luxuriöse neue Welt. Gestaunt wurde also viel - bei dem tollen Ambiente auch nicht wunderlich. Auch dem entsprechenden Dresscode hatten sich natürlich alle SeminarteilnehmerInnen angepasst, sodass jeder angemessen "schick" und absolut vorzeigbar - und selbstverständlich um Punkt 15:30 Uhr - das Hotel betreten durfte. Denn "overdressed ist immer besser als underdressed", wie uns Herr Kienzle, der Direktionsassistent des Hauses, zu Beginn der Veranstaltung erklärte.

Nach einer kurzen Willkommensrede wurden die insgesamt 28 TeilnehmerInnen in zwei Gruppen aufgeteilt, welche später auch verschiedene Aufgaben ausführen sollten. Zunächst jedoch durften wir in diesen Gruppen ein wenig das Hotel erkunden. Vom Spa-Bereich, der alles beinhaltet, was das Herz, die Seele oder auch die Haut sich wünschen könnten, bis hin zu den verschiedenen Häusern sowie auch der mit stilvoller Blumentapete ausgestatteter "honeymoon suite" wurden uns die repräsentativen und luxuriösen Suiten präsentiert. Besonders von den Wellnessmöglichkeiten sowie der in vielen Zimmern integrierten Minibar waren viele sichtlich begeistert.

Nach dieser Hotelführung ging es für jede Gruppe auch schon an die Arbeit - nämlich an die Vorbereitungen für das Dinée am Abend. So durfte sich ein Teil der Gruppe in der Küche beschäftigen und das Hotelküchenflair etwas genauer kennenlernen - Kartoffeln schälen nicht ausgenommen! Dennoch muss gesagt werden, dass das abendliche Festmahl zu großen Teilen von unseren Abiturientinnen und Abiturienten zubereitet wurde, unter der leitenden Hand von Sous Chef Patrick Kroll. Das Kochen kann also auf alle Fälle spaßig sein, denn mit einigen Anekdoten aus der Gastronomiebranche wurde die Stimmung aufgelockert.

Das kulinarische Kunstwerk ist auf jeden Fall gelungen. Jeder oder auch jedermanns Gaumen war mehr als zufrieden am Ende des Abends.

Die andere Gruppe hatte die nicht leichtere Aufgabe, den Saal möglichst festlich zu gestalten, das Gedeck vorzubereiten und eine festliche Atmosphäre zu schaffen. Teller und Gläser wurden poliert und die Kunst des Serviettenbrechens bis zur Perfektion ausgeübt. Perfektion war allerdings nicht nur bei den Servietten von Bedeutung, sodass geometrisch genau der Tisch gedeckt wurde. Die Messer, Gabeln und Löffel sollten parallel, im richtigen Winkel und mit genauestem Abstand zueinander angeordnet werden. Ungenauigkeiten wurden nicht geduldet und sofort mit Adleraugen erkannt und korrigiert. Der Sinn hinter diesen akkuraten Besteckformationen wurde ebenfalls erklärt. Somit wusste man auch, was es mit diesem "von außen nach innen essen" eigentlich auf sich hat. Nachdem der Tisch abschließend noch mit Blumen und Kerzenständern geschmückt und auch in der Küche das letzte Gericht garniert war, konnte der "offizielle" Teil des Abends beginnen.

Ab 19:00 Uhr nahmen wir die Rolle der Gäste ein und wurden bei einem ausgiebigen Smalltalk im Rahmen eines simulierten Sektempfanges begrüßt. Bis die erste Sektflasche jedoch geöffnet war, dauerte es einen Moment, da der "Vorführeffekt" es dem Direktionsassistenten nicht erlaubte, dies auf Anhieb zu schaffen und uns zu demonstrieren, wie so etwas professionell gehandhabt wird.

Nach dem Sektempfang konnte zur Freude aller das Essen beginnen: Die Herren ließen die Damen Platz nehmen und rückten ihnen "gentlemen-like" den Stuhl zurecht. Das für den Abend ausgewählte Menu bestand aus drei vorzüglichen Gängen. Angefangen wurde mit der Vorspeise, einer mit Bulgur-Fetakäse gefüllten und überbackenen Tomate und Chinakohlsalat. Als Hauptgang wurde Schwarzwald-Forelle mit gratinierten Rahmkartoffeln serviert. Wie man einen solchen Fisch richtig filiert, wurde währenddessen auch für alle erklärt. Da das Filettieren nicht als einfach zu bezeichnen ist, ist die Behauptung, dass dies bei einigen einen belustigenden Anblick darstellte, nicht ganz abwegig; und so wurde auch bei Tisch viel gelacht.

Als krönenden Abschluss des Dinées wurden gedämpfte Boskop Äpfel mit Sabayon serviert. Auch der Weißwein, der zum Fisch ausgeschenkt wurde, mundete übrigens allen!

Als sich der Abend dann leider langsam dem Ende zuneigte, dankten Yvonne Fuhr und Herr Werner im Namen aller Teilnehmerinnen Herrn Kienzle und seinem Team sehr herzlich, weil sie uns diese beeindruckende und ertragreiche wie kulinarisch hervorragende Veranstaltung in Brenner’s Park Hotel ermöglicht haben.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Veranstaltung als durchaus gelungen und als sehr schön zu bezeichnen ist und vor allem viele interessante Eindrücke ermöglichte, da ein Blick hinter die "Kulissen" des Brenner’s Park Hotel gewagt werden durfte.

Hoffentlich bleibt diese Veranstaltung auch für viele weitere Abiturjahrgänge des EGW erhalten, damit auch künftige Abiturientinnen und Abiturienten einen solchen Event erleben dürfen.

Marisa Gaudier


 

Jahrgang 13:

Das Europa-Gymnasium zu Gast in Brenner's Park-Hotel

16.03.2010

Brenner´s Park-Hotel, die erste Adresse in Baden-Baden, öffnete am ersten Februar dieses Jahres seine Pforten und ließ 26 SchülerInnen hinter die Kulissen des traditionsreichen Luxushotels blicken. Eingerahmt von einer Führung durch die verschiedensten Suiten brachte uns Herr Keller nicht nur die wichtigsten Kniggeregeln im Umgang mit Gesellschaften nahe, sondern der Chef de Cuisine Herr Pellkofer ließ uns in seiner Küche, dem Herz des Sterne-Restaurants, an unserem Abendessen selbst mitkochen.

Zu diesem besonderen Event begleiteten uns Herr Werner, der Leiter der Berufswahlvorbereitung am EGW, und natürlich unsere Direktorin Frau Weisser.

Trotz widriger Wetterverhältnisse und verschneiter Straßen schafften es fast alle Teilnehmer pünktlich zu Beginn der Veranstaltung in der Lobby des Hotels zu erscheinen, wo uns Herr Keller, der Direktionsassistent des Brenner`s Park-Hotel, freundlich willkommen hieß.

Dass die Suiten im Januar nicht vollkommen ausgelastet sind, stellte sich als unser Glück heraus: So war es Herrn Keller möglich, uns in Suiten verschiedener Größen und Preisklassen zu führen. Mit Staunen bewunderten wir die luxuriöse und komfortable Ausstattung dieser Räume. Besonderen Interesses erfreute sich die Hochzeitssuite des Hauses, in deren weitläufigen Räumlichkeiten sich einige von uns gerne gleich einquartiert hätten.

Nach dieser Führung durch das Haupthaus erreichten wir hinter einem weitläufigen Bankettsaal, in dem schon Barack Obama während des NATO-Gipfels im April 2009 sein Abendessen einnahm, das Herz des Sternerestaurants und das Refugium des Chefs de Cuisine, Herr Pellkofer, die Küche. Hier teilte sich unsere große Gruppe in zwei kleinere, das Service- und das Küchenteam.

In der Küche machte uns Herr Pellkofer zunächst mit den für ihn wichtigsten Grundlagen des Kochens bekannt: Das Schmecken und Erkennen von Gewürzen und Lebensmitteln, das wir sogleich anhand einiger Kostproben wie Rosmarienblätter, Zitronengras und Salze verschiedenster Herkunft selbst testen konnten.

Nach einer kurzen Einweisung in die Ausstattung der Küche forderte uns Herr Pellkofer und seine beiden Azubis auf, selbst den Kochlöffel zu schwingen. Um uns hierzu auch optisch an die Gegebenheiten der Haute Cuisine anzupassen, erhielt natürlich jeder seine eigene Kochmütze.

Zunächst mussten die Forellen, für das Abendessen frisch angeliefert, gesäubert, gesäuert und gesalzen werden. Anfängliche Berührungsängste mit der feuchten Haut der Wasserbewohner wandelten sich schnell in neugierigen Schaffensdrang; die meisten von uns hatten bis dato noch nie einen ungekochten Fisch in der Hand. Parallel dazu unterwiesen uns die Azubis im zügigen, für Hand und Finger ungefährlichen Schnibbeln von Gemüse und in der Zubereitung eines köstlichen Walnussdressings. Dass auch Muskelkraft und Ausdauer zum Beruf eines Kochs gehören, bewies der Weinschaum, der natürlich von Hand geschlagen werden muss, und die selbst geknetete Füllung für die Bratäpfel, als krönender Abschluss unseres Drei-Gänge-Menüs.

Nach diesem Crash-Kochkurs tauschten die Teams die Einsatzgebiete, aus Küchenteam wurde Serviceteam.

Im kleinen Bankettsaal erwarteten uns ebenso weitestgehend unbekannte Herausforderungen.

Als wahrer Origami-Künstler erwies sich Herr Keller, der nur wenige, schnelle Handgriffe benötigte um den „Frosch“, eine aufwändige Serviettenform und eines der Markenzeichen des Service, zu falten. Beim Selbstversuch bewies nicht jeder das Geschick, die komplizierten Handgriffen auszuführen und eine perfekte Serviette zu falten. Auch die korrekte Anordnung des Silberbesteckes hielt einige Tücken bereit: Gerade poliertes Silber sollte beim Eindecken nicht sofort wieder verschmutzt werden, kein Fingerabdruck sollte darauf zu sehen sein.

Als wir auch diese Aufgaben erfolgreich beendet hatten und der kleine Saal festlich eingedeckt war, machte sich bei einigen schon der Hunger ob des „langen“ Stehens und der „anstrengenden“ Arbeit bemerkbar. In weiser Voraussicht hatten die Kellner in der Zwischenzeit schon einen Sektempfang für uns vorbereitet, um uns so auf unser Drei-Gänge-Dinner einzustimmen.

Ganz kniggekonform platzierten wir uns, „rechts der Herr, links das Brötchen“, an den Tischen und genossen die aufmerksame Bedienung der Kellner. Das Abendessen, das wir nun schon sehnlichst erwarteten, war ausgesprochen köstlich und zauberte ein Lächeln auf alle Gesichter, auch wenn sich die Gräten der Forellen als recht widerspenstig erwiesen. An allen Tischen hörte man freudige Unterhaltung und einstimmiges Lob für die ganze Veranstaltung sowie für das Team des Brenner`s Park-Hotel, das uns so freundlich umsorgte.

Als abschließendes Fazit bleibt nur zu sagen, dass „Art Culinaire“ für alle Teilnehmer ein ausgesprochen positives Erlebnis war.

Wir sind dem Brenner`s Park Hotel und unserem Lehrer Herrn Werner sehr dankbar, dass sie uns diese lehrreiche und zugleich lustige Veranstaltung ermöglichten. Sich in einem solch renommierten 5 Sterne Hotel frei bewegen zu können und hinter die Kulissen eines solchen Hauses blicken zu können, war eine einmalige Erfahrung, die uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Ann-Christin Ringler, MSS 13


 

Jahrgang 13:

Brenner's Park Hotel Baden-Baden

08.03.2010

Das Brenner’s Parkhotel in Baden-Baden bietet den Schülerinnen und Schülern des Europa-Gymnasiums Wörth die Möglichkeit, in die Welt der Hotelbranche einzutauchen.

Am 01. Februar 2010 wurde den Schülern der MSS 13 ein Besuch mit Koch- und Kniggekurs ermöglicht. Trotz des winterlichen Wetters trafen wir gegen 15:30 Uhr im Hotel ein, wo wir recht herzlich begrüßt wurden.

Aufgeregt und interessiert durften wir die Hotelzimmer besichtigen. Angefangen von „Standard“- Hotelzimmern, die großzügig und stilvoll eingerichtet sind, über Suiten bis hin zur Hochzeitssuite, konnten wir alles mit großen Augen bestaunen.

Nach einem weiteren kleinen Rundgang im Herzen des Hotels (Küche), wie uns der Chefkoch des Hotels Herr Pellkofer so schön sagte, wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt.

Die erste Gruppe war für die Zubereitung des Essens zuständig, während die zweite Gruppe sich mit dem Tischdecken, Dekorieren etc. beschäftigte.

In der Küche wurde nach kurzer Einführung sofort mit dem Kochen des Drei-Gänge-Menüs begonnen. Unter der Anleitung von Herrn Pellkofer und zwei weiteren Köchen durften wir uns an die Arbeit machen. Bachforellen wurden zubereitet und gebraten, das Dressing für den Feldsalat angerührt, Kartoffeln und Gurken geschält, sowie Bratäpfel mit einer selbstgefertigten Masse gefüllt. Des Weiteren wurden wir in die Gewürzvielfalt eingeführt, ohne die die Köche kein deliziöses Essen zaubern könnten.

Bevor die Gäste das Hotel betreten, müssen einige Dinge erledigt werden, um dem Komfort und Luxus dieses 5 Sterne Hotels gerecht zu werden. Nicht nur das Essen muss genussvoll, sondern auch das Ambiente sollte gepflegt, sauber und gemütlich sein.

Die zweite Gruppe war genau für diesen Bereich zuständig. Unter Anleitung des Direktionsassistenten und Restaurantleiters und weiteren Servicekräften wurden wir in die Technik des Serviettenfaltens sowie des Polierens von Besteck, Gläsern und Tellern eingeführt.

Auch das Tischdecken und das richtige Anbringen der Tischdecken musste gelernt werden. Trotz ausführlicher und gut erklärter Anleitung stellten wir fest, dass dies viel Übung und Konzentration bedurfte. Des Weiteren erklärte uns das Servicepersonal, wie und in welcher Reihenfolge das Besteck zu legen ist. Dadurch lernten wir das benötigte Know-how für Betriebsessen oder Banketts, bei denen der Tisch sicherlich so reichlich mit Besteck und Gläsern bedeckt ist, wie im Brenner’s Parkhotel.

Nachdem alle fleißig übten und die Aufgaben gut meisterten, wechselten die Gruppen ihren „Arbeitsplatz“, damit jeder einmal das gesamte Programm durchlaufen durfte. Schließlich, nach ca.drei Stunden, waren beide Gruppen fertig, und so fanden wir uns vor unserem Speisesaal ein, in dem wir von den Mitarbeitern des Hotels mit einem Sektempfang überrascht wurden. Hierbei erfuhren wir mehr über das richtige Verhalten bei Empfängen oder Banketts. Außerdem wurde über die Small-Talk-Regeln referiert sowie über das richtige Verhalten bei Tisch.

Anschließend wurden wir in den Speisesaal begleitet und zu Tisch gebeten. Schon nach kurzer Zeit erkannten wir das besondere Niveau des Servicepersonals und dessen gelernte Serviertechnik.

Der Höhepunkt des Abends war das Drei-Gänge-Menü, welches von uns teils vorbereitet worden war. Auch die Tische, die von uns selbst eingedeckt wurden, verliehen dem Ganzen eine besondere Atmosphäre.

Als uns nach dem Salat der Hauptgang serviert wurde, der aus der Bachforelle mit Kartoffel-Gurkengemüse in Senfkörnersoße bestand, fragten wir uns, wie die Forelle zu essen sei. Der Restaurantleiter und der Chefkoch gaben uns die Anweisung zum gekonnten Filetieren einer Forelle, mit denen wir das Essen der Bachforelle recht gut meisterten.

Anschließend wurde uns das Dessert, bestehend aus Bratäpfeln mit Weinschaum, serviert. Passend zum Essen bekamen wir den entsprechenden Wein gereicht.

Nachdem das gelungene Essen vollendet war, gab es für uns eine Überraschung, denn wir bekamen Urkunden für das Absolvieren eines Knigge- und Kochkurses überreicht.

Der Abend war für alle Teilnehmer sehr informativ und spannend und wurde von allen Schülerinnen und Schülern als gelungen bezeichnet. Der Koch- und Kniggekurs ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert, denn wir haben vieles dabei gelernt und können bei entsprechenden Anlässen sicher auftreten. 

Das ganze Programm und der gelungene Abend wären nicht ohne das Engagement von Frau Weisser und Herrn Werner möglich gewesen sowie den Servicekräften und Mitarbeitern des Brenner’s Parkhotel in Baden-Baden, bei denen wir uns recht herzlich bedanken.

Wir bedanken uns für das Angebot und können es den nachfolgenden Jahrgängen nur empfehlen.

Lena Haubold, MSS 13, 2010